Krankenhaus Remagen Erweiterung am Krankenhaus abgeschlossen

REMAGEN · Zahlreiche Mitarbeiter des Remagener Krankenhauses Maria Stern folgten der Einladung des Mitarbeiter-Teams der Palliativstation unter der Leitung von Chefarzt Thorsten D. Luecke und des leitenden Arztes Eckehardt Louen, um den Abschluss der Erweiterungsarbeiten mit einer Feier zu begehen.

 Mitarbeiterinnen des Palliativteams mit Stationsleiterin Claudia Sputh (2. von rechts) und der stellvertretenden Stationsleiterin Martina Steffens (4. von rechts).

Mitarbeiterinnen des Palliativteams mit Stationsleiterin Claudia Sputh (2. von rechts) und der stellvertretenden Stationsleiterin Martina Steffens (4. von rechts).

Foto: ga

Seit 1998 besteht in der Klinik die Palliativstation mit Betten für fünf Patienten. Seither werden dort Menschen betreut, die an Tumorerkrankungen oder unheilbaren neurologischen und internistischen Erkrankungen im fortgeschrittenen Stadium leiden, deren akute Symptome wie Schmerzen, Luftnot, Übelkeit, Appetitlosigkeit oder Angst eine stationäre Behandlung notwendig machen.

Da in den vergangenen Jahren der Bedarf an Palliativbetten und die intensive Betreuung der Patienten gestiegen sind, hatte sich die Angela-von-Cordier-Stiftung als Trägerin der Einrichtung entschlossen, die Palliativstation um zwei Betten zu erweitern. Insgesamt drei Ärzte und 17 Mitarbeiter aus dem Pflegedienst gehören zusammen mit Mal- und Musiktherapeuten sowie Trauerbegleitern zum Team.

Die Behandlung beschränkt sich aber nicht nur auf den Patienten. Gemeinsam mit Seelsorgern, Physiotherapeuten, Sozialarbeitern, Kunsttherapeuten und ehrenamtlichen Betreuern bietet die Station auch den Angehörigen und dem sozialen Umfeld der Patienten Begleitung an. Gemeinsam können Maßnahmen zur Verbesserung der häuslichen Pflegesituation getroffen und andere wichtige Fragen geklärt werden.

Ziel aller Bemühungen ist es, den Patienten möglichst die Rückkehr in die gewohnte Umgebung in der Familie zu ermöglichen. Die Mitarbeiter der Cordier-Stiftung freuen sich, wenn zahlreiche Besucher am Samstag, 16. November, beim Tag der offenen Tür die Gelegenheit nutzen, die Räumlichkeiten und das Team der Palliativstation kennenzulernen. Dies ist nach Anmeldung (vormittags unter der Telefonnummer 02642/28379), aber auch sonst jederzeit möglich.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
In der Heimstatt der Remagener Rudergesellschaft
„Rudern macht glücklich“
Ehre für Rudergesellschaft Remagen„Rudern macht glücklich“
Aus dem Ressort