1. Region
  2. Ahr & Rhein
  3. Remagen

Adventsmarkt in Oberwinter: Hauptstraße des Hafenorts zog viele Besucher an

Adventsmarkt in Oberwinter : Hauptstraße des Hafenorts zog viele Besucher an

Wenn Besuchern in Oberwinter der Duft von gegrilltem Spanferkel, gebrannten Mandeln, frischen Waffeln, Reibekuchen und würzigem Glühwein um die Nase weht, ist Weihnachtsmarkt.

Auch in diesem Jahr hat sich die Hauptstraße des Hafenorts am Wochenende in eine adventliche Flaniermeile verwandelt. Kunsthandwerker und örtliche Vereine präsentierten in stimmungsvoller Atmosphäre Dekorations- und Geschenkideen, oder verführten mit kalorienreichen Versuchungen.

Der Rathausverein hatte das Alte Rathaus für eine Ausstellung mit historischem Spielzeug geöffnet. Zu sehen waren unter anderem eine Dampfmaschine aus den Jahren des Ersten Weltkrieges, Modelleisenbahnen, Teddys und Kinderbücher wie etwa die längst vergessene Geschichte von "Robbi und Robba" von Ohm Till.

Die Jugendlichen vom Jugendkeller hatten in der Oberwinterer Geschäftswelt wieder fleißig gesammelt, so dass sie ihre Tombola mit rund 1000 Preisen haben bestücken können. Als Hauptpreis winkte ein Rundflug über den Rhein-Sieg-Kreis. Die Evangelische Bücherei bot Bücher zum Kilopreis an und der Kirchenbauverein St. Laurentius hatte wieder eine Auswahl seiner Editionsweine für den guten Zweck im Angebot. Nicht zuletzt wurde den kleinen Besuchern eine Menge geboten. So verteilte der in ein rotes Bischofsgewand gehüllte Nikolaus Süßigkeiten.

Neben dem Todenfelder Drehorgelspieler sorgten der Posaunenchor der Evangelischen Kirchengemeinde Oberwinter, die Bläsergruppe des Stadtsoldatenkorps und die Remagener Jagdhornbläsergruppe für die musikalische Untermalung des vorweihnachtlichen Treibens. Und am Sonntag pendelte ein Shuttlebus zwischen Oberwinter und dem Arp Museum Bahnhof Rolandseck, das zur vierten Auflage des Adventszaubers "Rund um Eis und Schnee" eingeladen hatte. Ein gerne angenommenes Angebot.