1. Region
  2. Ahr & Rhein
  3. Remagen

Nach drei Jahren Pause: RE5 hält wieder am Bahnhof Oberwinter

Nach drei Jahren Pause : RE5 hält wieder am Bahnhof Oberwinter

Der Regionalexpress macht ab Montag wieder Station im Remagener Ortsbezirk. Nicht nur bei der Initiative Bahnhof Oberwinter herrscht darüber große Freude.

Rückkehr nach mehr als drei Jahren: Der Regionalexpress 5 hält ab kommendem Montag wieder in Oberwinter. Und zwar Richtung Wesel über Bonn, Köln und Düsseldorf stündlich zur Minute 49. Richtung Koblenz fährt der von der National Express GmbH betriebene, auch als RRX bekannte Zug zur Minute 9 Richtung Koblenz über Remagen und Andernach. „Das lange Warten hat ein Ende“, freut sich Philipp Rosenthal von der Initiative Bahnhof Oberwinter in einer Mitteilung.

Grund für die Fahrplanausdünnung seit Dezember 2017 war laut Initiative der damals neue Halt „UN-Campus“ in Bonn, den der RE 5 von nun an ansteuern sollte. Lediglich einmal am frühen Morgen habe der Doppelstockzug noch Richtung Wesel in Oberwinter gehalten. Und das auch nur bis Juni 2019.

Bereits im August 2018 habe sich die Initiative Bahnhof Oberwinter gegründet. Ihr Ziel: die Verbindungssituation am Bahnhof zu verbessern und den Abriss der Bahnsteigdächer im Zuge des Umbaus zu einer barrierefreien Station zu verhindern.

Letzteres sei zwar nicht gelungen, aber den Ort wieder an den Expressverkehr anzuschließen eben schon. „Durch geschicktes Taktieren hinter den Kulissen sowie eine wirkungsvolle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit kamen wir schrittweise unserem Ziel näher“, berichtet Robert Schittko, Gründungsmitglied der Bürgerinitiative. „Wir wurden nicht müde, auf eine gravierende Schwachstelle des RRX im Bahnhof Remagen hinzuweisen. Der Stein kam dadurch ins Rollen. Das Rangieren im Bahnhof Remagen musste gestoppt werden. Die dadurch eingesparte Zeit würde locker für einen weiteren Halt in Oberwinter reichen.“

Verbindung des RE5 habe große Bedeutung für Menschen im nördlichen Rheinland-Pfalz

Der Zug, so teilt die Initiative mit, sei ein wichtiger Schritt, um mehr Pendlerinnen und Pendler zum Umstieg auf das „umweltfreundliche Verkehrsmittel Bahn“ zu bewegen. Für die Menschen im nördlichen Rheinland-Pfalz sei er eine zentrale, in seiner Bedeutung für den Anschluss in die Metropolregion Bonn / Köln/ Düsseldorf nicht hoch genug einzuschätzende Reisemöglichkeit.

Obwohl beide Bahnsteige des Bahnhofs Oberwinter nun fertig sind, werde sich die Vollendung der gesamten Baumaßnahmen, insbesondere der Bau der langen Betonrampen und Treppen, noch viele Monate hinziehen. Dennoch können die Reisenden schon jetzt über provisorische Zugänge zu den Bahnsteigen wieder jeweils drei Züge pro Stunde in jede Richtung nutzen, so die Initiative.

Die neuen Züge verfügten unter anderem über kostenloses WLAN, Steckdosen sowie besseren Mobilfunkempfang durch spezielle Außenscheiben, teilt indes der Zweckverband Schienenpersonennahverkehr (SPNV) Rheinland-Pfalz Nord mit. Die gleiche Höhe von Bahnsteig und Fahrzeug sowie größere Türen machten das Ein- und Aussteigen einfacher und bequemer und beschleunigten den Fahrgastwechsel.

Landrat: Anbindung des Ortes an die Zentren der Rheinschiene entscheidend verbessert

Als Landrat und Verbandsvorsteher des SPNV-Nord begrüßt Jürgen Pföhler es nach eigenem Bekunden gleich doppelt, dass neben den Regionalbahn-Zügen der Mittelrheinbahn (RB 26) und des VAREO Ahr (RB 30) auch die Linie RE 5 (RRX) ab Montag in Oberwinter hält. Damit werde die Anbindung des Ortes an die Zentren der Rheinschiene entscheidend verbessert. „Ich bin sehr froh darüber, dass unser hartnäckiger Einsatz für den Halt der Linie RE 5 (RRX) jetzt von Erfolg gekrönt und die Fahrgäste davon profitieren“, so Pföhler.

Der barrierefreie Ausbau des Bahnhofs Oberwinter, teilt der SPNV mit, wurde im März 2020 begonnen und umfasst insbesondere die Erneuerung der beiden Bahnsteige sowie deren barrierefreie Erschließung über Rampenanlagen. Zudem werde die bestehende Personenunterführung modernisiert. Dank des Abschlusses der Bahnsteigarbeiten könnten nun an den beiden Bahnsteigen auch die in der Regel als Doppeltraktion verkehrenden RRX-Fahrzeuge in Oberwinter halten. Die vollständige Inbetriebnahme aller „baulichen Anlagen“ am Bahnhof sei für die zweite Jahreshälfte 2021 geplant.