Kreatives in Remagen Wie der Lebenskunstmarkt zum Publikumsmagneten wird

Remagen · Am Wochenende kamen Kulturbeflissene und Freunde südländischer Lebensart auf dem Lebenkunstmarkt erneut auf ihre Kosten. So war die Stimmung.

 Viele Besucher interessierten sich auch für die Lost-Places-Fotografien von Michael Röttgerding aus Wülfrath.

Viele Besucher interessierten sich auch für die Lost-Places-Fotografien von Michael Röttgerding aus Wülfrath.

Foto: AHR-FOTO

Einen Tag Urlaub vom Alltag, einen Tag, an dem man sich mit viel Kunst umgibt und mediterrane Spezialitäten genießt: Remagen machte es einmal mehr möglich. Sogar an zwei Tagen. Der „LebensKunstMarkt“ gehört seit Jahren zu den festen Veranstaltungshöhepunkten der Römerstadt. Am Wochenende zogen Kunst und Künstler, offene Ateliers, Galerien und Werkstätten des Kunsthandwerks die Menschen wieder in ihren Bann und in die Innenstadt. Dort sorgten Kunstaktionen, Walking-Acts und Einzelhandelsgeschäfte sowie mehr als 200 Künstler dafür, dass Remagens City zu einer einzigen riesigen Freiluft-Stadt-Galerie aufgewertet wurde.