1. Region
  2. Ahr & Rhein

Einstimmiges Votum beim Landesparteitag der Liberalen: Rheinbrücke steht nun im Wahlprogramm

Einstimmiges Votum beim Landesparteitag der Liberalen : Rheinbrücke steht nun im Wahlprogramm

Nun hat auch der Landesparteitag der FDP in Rheinland-Pfalz dafür votiert, sich für eine Rheinbrücke im Bereich von Remagen/Sinzig einzusetzen, um so die Kreise Ahrweiler und Neuwied besser miteinander zu verbinden. Einstimmig sprachen sich die 200 Delegierten in Kaiserslautern für das Projekt aus.

"Mehr Unterstützung kann man nicht bekommen", freute sich Ulrich van Bebber, Chef der Ahrkreis-FDP.

"Das ist ein tolles Signal, sowohl in die eigene Partei hinein, was uns motiviert, das Thema weiter voranzutreiben, als auch in die Richtung unserer politischen Mitbewerber und Wähler. Wir sind wieder da, wir haben Themen und verfolgen sie konsequent", ergänzte Alexander Buda, Vorsitzender des FDP-Kreisverbands Neuwied. Verkehr, Wirtschaft und Tourismus seien von jeher Kompetenzfelder der Liberalen gewesen, auf denen ihnen der Wähler ein hohes Maß an Sachverstand attestiere.

"Unser Antrag hat es nun ins Wahlprogramm geschafft. Jetzt kämpfen wir dafür, dass er in einen Koalitionsvertrag Einzug hält", sagte van Bebber. Man wolle nun Unterstützer suchen. Dies in der Wirtschaft, bei anderen Parteien, bei Privatleuten und Vereinen oder auch in öffentlichen Einrichtungen. Von Unterschriftenlisten und einer breit angelegten Kampagne ist die Rede.

Mit Unterstützung für ihr Verkehrsprojekt rechnen die Liberalen auch bei ihrem Bundesparteitag, der im Mai in Berlin ansteht. "Wir werden prominente Liberale um Hilfe bitten", kündigte Buda an. Unter den 45 Delegierten, die Rheinland-Pfalz beim Bundesparteitag vertreten, sind drei aus den Kreisverbänden Neuwied (Alexander Buda) und Ahrweiler (Ulrich van Bebber und Christina Steinheuer).