Obertorbrücke soll nächste Woche fertig sein: Sanierung hat die Kreisstadt 120 000 Euro gekostet.

Obertorbrücke soll nächste Woche fertig sein : Sanierung hat die Kreisstadt 120 000 Euro gekostet.

Aufatmen bei den Schülern der Realschule und des Gymnasiums Calvarienberg. Nächste Woche soll die Zeit der Umwege auf dem Schulweg vorbei sein. Denn die Arbeiten an der seit Juli gesperrten Obertorbrücke nähern sich ihrem Ende.

Derzeit arbeitet die von der Stadt beauftragte Firma Anton Müller an den Straßenanschlüssen für die Brücke. Danach erfolgen als letzte Schritte der Baumaßnahme noch die Schlussversiegelung des Belags und der Anstrich des Geländers. Wenn es in den nächsten Tagen nicht regnet, rechnet die Stadt "mit der Freigabe für Fußgänger und Radfahrer Mitte kommender Woche", so eine Anfrage des General-Anzeigers. Die Sanierung des Bauwerks hat rund 120 000 Euro gekostet. Ein Neubau der Fußgängerbrücke hätte mit einem Betrag von 500 000 bis 600 000 Euro zu Buche geschlagen. Insgesamt hat Bad Neuenahr-Ahrweiler 119 Brücken, 19 davon führen über die Ahr. Die Obertorbrücke ist übrigens die älteste Ahrquerung von Ahrweiler. Die fünf Flusspfeiler der 53,46 Meter langen Brücke stammen aus dem Jahr 1848. Früher trugen die Flusspfeiler einen Überbau aus Holz, der im Jahr 1949 durch eine Stahl-Holz-Konstruktion ersetzt wurde. Der Holzboden wurde im Jahr 1964 durch die jetzt erneuerte Betonkonstruktion ausgewechselt.