Stadtrat in Sinzig Bund soll neue Radwege bezahlen

Sinzig · Die Stadt Sinzig setzt sich für den Wiederaufbau der bei der Flut zerstörten Radwege ein. Inbsesondere geht es um die Verbindung ins Ahrtal. Die Kosten könnte der Bund übernehmen.

 Das Ende des bei der Flut im Juli 2021 zerstörten Ahrradwegs befindet sich zwischen Heimersheim und Bad Bodendorf.

Das Ende des bei der Flut im Juli 2021 zerstörten Ahrradwegs befindet sich zwischen Heimersheim und Bad Bodendorf.

Foto: ahr-foto

Die Stadt Sinzig will den Bau der bei der Flutkatastrophe teilweise stark zerstörten Radwege vorantreiben. Dabei baut man in der Barbarossastadt auf die Unterstützung des Bundes. Der hatte sich bereit erklärt, wesentliche Radtrassen in seine Baulastträgerschaft zu übernehmen. Heißt: Verantwortlicher Kostenträger ist dann der Bund und nicht mehr die Stadt. Im Sinziger Stadtrat möchte man erreichen, dass die für das Tourismusgeschäft so wichtige Verbindung vom Rhein in das Ahrtal hinein forciert wird. Die Flutkatastrophe im Juli 2021 hatte bekanntlich dazu geführt, dass der Ahr-Radweg im Bereich von Sinzig und Bad Bodendorf in großen Teilen zerstört wurde.