Herausgeber von „Blick aktuell“ Krupp Verlag schließt Druckerei in Sinzig

Sinzig · Die Druckerei des Sinziger Krupp Verlags steht vor der Schließung. Das teilte das Medienhaus jetzt mit. Bei dem für die Wochenzeitung „Blick aktuell“ bekannten Unternehmen steht zudem ein Generationenwechsel an.

 Beim Krupp Verlag in Sinzig schließt zum 30. April 2024 die Druckerei.

Beim Krupp Verlag in Sinzig schließt zum 30. April 2024 die Druckerei.

Foto: ahr-foto

Der Krupp Verlag aus Sinzig schließt seine dortige Druckerei. Wie das Medienhaus mitteilte, haben die Gesellschafter der Krupp Druck OHG beschlossen, den Betrieb zum 30. April 2024 einzustellen. „Nach intensiven Beratungen mit dem Betriebsrat und vergeblicher Suche nach Alternativen wurde diese Entscheidung von den Gesellschaftern umgesetzt“, heißt es in der Mitteilung. Und: Das Verlagsgeschäft werde mit „vollem Einsatz weitergeführt und kontinuierlich ausgebaut“.

37 Angestellte verlieren durch die Entscheidung ihren Arbeitsplatz bei Krupp. Insgesamt sind den Angaben zufolge sogar 47 Personen betroffen, jedoch würden zehn Mitarbeiter in den Verlag übernommen. In einer Betriebsversammlung wurden die Betroffenen den Angaben zufolge am Donnerstag informiert. „Um die Folgen durch den Verlust des Arbeitsplatzes bestmöglich abzufangen, wurde eine sozialverträgliche Lösung mit dem Betriebsrat erarbeitet“, so die Mitteilung des Unternehmens. Hierzu zählten neben einer „deutlichen“ Verlängerung der Kündigungsfristen und der Zahlung von Abfindungen auch die aktive Vermittlung in neue Arbeitsplätze und Unterstützung in der Bewerbungsphase. „Als Familienunternehmen bedauern wir diese notwendige Entscheidung. Wir sind uns aber sicher, dass die Folgen der Kündigungen für die Mitarbeiter durch unsere Maßnahmen deutlich abgefedert werden", schreiben die Brüder Peter und Hermann Krupp als Geschäftsführer in der Mitteilung.

Herausgeber von „Blick Aktuell“

Unter der Marke „Blick Aktuell“ gibt der Krupp Verlag kostenlose Wochenzeitungen im Kreis Ahrweiler heraus. Das Verlagsgeschäft habe trotz schwieriger wirtschaftlicher Rahmenbedingungen in den vergangenen Jahren „Umsatzzuwächse verbuchen und neue Online-Geschäftsmodelle entwickeln“ können. Im Gegensatz dazu seien Auslastung und Rendite der Druckerei durch einen insgesamt schrumpfenden Printmarkt und erhebliche Kostensteigerungen gesunken, begründet der Verlag die Druckerei-Schließung. Gedruckt werden sollen „Blick aktuell“ und alle verlagsinternen Produkte künftig bei der Firma Weiss Druck im nordrhein-westfälischen Monschau an der belgischen Grenze. Diese sei mit mehr als 1200 Mitarbeitern einer der größten Druckanbieter Deutschlands.

Töchter übernehmen

Neue Geschäftsführerinnen des Krupp Verlags werden laut Mitteilung im Sommer 2024 die Töchter von Hermann Krupp, Susanne Tack und Corinna Seidel, sowie die Tochter von Peter Krupp, Linda Krupp. Sie seien bereits viele Jahre im Unternehmen tätig und stünden als Prokuristinnen des Verlags und Gesellschafterinnen der Vertriebsgesellschaft, welche die Zustellung der Zeitungen übernimmt, bereits in der Verantwortung. Als Kernaufgabe in dieser „Transformationsphase“ sähen sie die Weiterentwicklung der Marke „Blick“ sowie den Ausbau der Online-Geschäftsmodelle. Auch wenn die Print-Ausgabe nach wie vor ein unverzichtbares lokales Medium für die Leser und Werbekunden sei, hätten die drei zukünftigen Gesellschafterinnen erkannt, „wie wichtig der Übergang in das digitale Zeitalter ist“.

(wes)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort