1. Region
  2. Ahr & Rhein

Schwimmbäder in Bad Neuenahr-Ahrweiler: Stadt will Freizeitbad Twin in Bad Neuenahr am Mittwoch öffnen

Schwimmbäder in Bad Neuenahr-Ahrweiler : Stadt will Freizeitbad Twin in Bad Neuenahr am Mittwoch öffnen

Die Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler will das Freizeitbad Twin am Mittwoch öffnen. Auch die Ahr-Thermen prüfen eine Wiedereröffnung. Allerdings wird es massive Einschränkungen geben.

Die Schwimmbadfreunde in der Kreisstadt dürfen sich freuen: Am Mittwoch, 10. Juni, öffnet das Freizeitbad Twin in Bad Neuenahr wieder seine Pforten, wenn auch nur eingeschränkt. Das beschloss der Stadtrat einstimmig in seiner jüngsten Sitzung. Auch die Ahr-Thermen wollen wieder den Betrieb aufnehmen, allerdings ist der Zeitpunkt noch unklar, so Geschäftsführer Maternus Fiedler. Das hänge von den Vorgaben der Landesregierung ab. Das Freibad in Ahrweiler plane ebenfalls die Wiedereröffnung – aber darauf habe die Stadt keinen Einfluss, das sei Sache des Pächters.

Erster Beigeordneter Peter Diewald stellte die Pläne der Stadt zur stufenweisen Öffnung eines eingeschränkten Freibadbereiches im Twin vor. Das Freibadbecken sei seit dem Wochenende gefüllt, sodass eine eingeschränkte Öffnung möglich wäre. In einer ersten Stufe soll ab dem 10. Juni ausschließlich der Freibad-Bereich für maximal 100 Besucher gleichzeitig geöffnet werden.

Theoretisch könnten bis zu 420 Personen das Freibad einschließlich der Liegewiese besuchen, wobei allerdings bei einem Mindestabstand von 1,50 Meter, der auch in den Becken eingehalten werden müsse, nur insgesamt 50 Personen zeitgleich das Becken nutzen dürften. Deshalb habe man sich entschlossen, zunächst nur höchstens 100 Personen gleichzeitig Einlass zu gewähren.

Um aber unter diesen Einschränkungen möglichst vielen Gästen die Badnutzung zu ermöglichen, werde man die Verweildauer auf höchstens drei Stunden am Tag begrenzen, sodass etwa 350 Besucher ihre Bahnen ziehen könnten. Der Eintrittspreis soll wegen der eingeschränkten Nutzungen von sechs auf 4,50 Euro für Erwachsene und von 3,50 auf zwei Euro für Kinder und Jugendliche gesenkt werden. Je nach weiterer Entwicklung der Pandemie und der im laufenden Betrieb gewonnenen Erkenntnisse könne man später die Besucherzahl sukzessive erhöhen, erklärte Diewald.

Auch die Ahr-Thermen planten die Wiedereröffnung zum 10. Juni, berichtete deren Geschäftsführer Maternus Fiedler. Ob dieser Termin  umgesetzt werden könne, hänge letztlich davon ab, ob das angekündigte „Hygienekonzept des Landes für Thermen“ rechtzeitig vorliege. Sobald grünes Licht gegeben werden könne, solle in einer ersten Phase nur der Bereich des Thermalbads geöffnet und die Öffnungszeit auf 10 bis 20 Uhr beschränkt werden. Die Saunen blieben also zunächst geschlossen, ebenso die Whirlpools.

Wenn bei gutem Wetter die Liegewiese genutzt werden könne, dürften maximal 80 Gäste eingelassen werden. Bei schlechtem Wetter reduziere sich die Kapazität auf 50 Gäste.