1. Region
  2. Ahr & Rhein

Unfallflucht nach Radunfall: Vierjähriges Kind von Rennradfahrer angefahren

Unfallflucht nach Radunfall : Vierjähriges Kind von Rennradfahrer angefahren

Nach einer Kollision mit einem vier Jahre alten Kind am Rheinufer hat ein Radfahrer laut Polizei nicht etwa seine Hilfe angeboten, sondern die Eltern angepöbelt. Danach sei er einfach davongeradelt.

Bei einem Unfall mit einem Rennradfahrer wurde am vergangenen Donnerstag bei Rolandswerth ein vier Jahre altes Kind verletzt. Wie die Polizei mitteilte, war der Radfahrer gegen 11.40 Uhr in einem laut Zeugenaussagen sportlich aussehenden Outfit auf dem Radweg am Rhein in Richtung Bonn unterwegs. Etwa hundert Meter vor dem Eingang des dortigen Campingplatzes sei ihm eine Familie entgegengekommen, wobei die Eltern zu Fuß gegangen seien, das vierjährige Kind habe ein Kinderrad gefahren. Der Unbekannte kollidierte laut den Beamten mit dem Kind, beide seien zu Boden gestürzt, wobei der Mann auf das Kind gefallen sei. Unmittelbar nach dem Unfall sei der Radfahrer aufgesprungen, ohne sich um das Kind zu kümmern, habe die Eltern beleidigt und bedroht  und sich dann mit seinem Fahrrad in Richtung Bonn entfernt.

Sowohl der unbekannte Radfahrer, als auch das Kind wurden nach Angeben der Polizei verletzt. Jetzt sucht die Polizei nach dem flüchtigen Radfahrer. Er sei im mittleren Alter, habe eine normale bis kräftige Figur und einen grau-braunen Drei-Tage-Bart. Zur Tatzeit habe er einen gelben Kask-Fahrradhelm, ein schwarzes Fahrrad-Trikot mit roten Ärmeln, eine schwarze Radler-Hose mit der seitlichen weißen Aufschrift „Sunweb“ sowie gelb-schwarze Radler-Schuhe getragen. Das Fahhrad ist laut Bericht ein silbernes Sportrad mit einem gelben Sattel und einer roten Halterung für die Trinkflasche. Hinweise nimmt die Polizei unter ☎ 02642/93820 entgegen. sdj