Weinfest in Bachem: Weinlesezug der 10.000 Lichter war der Höhepunkt

Weinfest in Bachem : Weinlesezug der 10.000 Lichter war der Höhepunkt

In den Straßen von Bachem drängen sich die Besucher. Es ist Sonntagabend, und so langsam wird es dunkel. Genau die richtige Zeit für heimelige Weinfeststimmung.

Tausende von Kerzen, Windlichtern sowie LEDs in allen Farben, mit denen die Bachemer Bürger ihre Häuser geschmückt haben, zaubern Romantik ins Weindorf. Alles wartet nicht nur "auf dem Bau", dem Weinfestplatz, darauf, dass sich der Weinlesezug der 10.000 Lichter in Bewegung setzt. Es ist der einzige Winzerfestzug in Deutschland bei Dunkelheit, worauf Charly Schmitz als Chef des Arbeitskreises Bachem und Ideengeber Georg Schikowski als Ortsvorsteher stolz sind.

Dann ist es endlich soweit. Die Kommentatorinnen Melanie Giffels und Petra Münch machen sich parat, denn die ersten Klänge des Spielmannszuges der Neuenahrer Schinnebröder hallen die Neuenahrer Straße hinauf. Das Blaulicht der Feuerwehr kündigt die Zugspitze an. Derweil tummelt sich "am Bau" die Schar der Weinfreunde, darunter auch noch etliche Teilnehmer des GA-Wandertages, die den ersten Festwagen der SV Germania sowie den großzügig eingeschenkten Wein genießen.

Im Cabrio - wie übrigens alle Gastweinköniginnen, Jubilarinnen und die Ahr-Majestät - kommt Walporzheims Weindreigestirn, Weinkönigin Ines Hoffmann mit den Prinzessinnen Wiebke Hoffmann und Susanna Beu, daher, ehe sich der Männerchor Bachem einer Art Geburtstagskind widmet. Denn vor 40 Jahren hatte vor der amtierenden Ahr-Weinkönigin, Michelle Skruth, Hedwig Hörsch, heute Hede Gräfin Schweinitz, zuletzt ein Bachemer Mädchen die Krone der Ahr getragen.

Fanfaren der Heimatklänge aus Bengen kündigen die nächsten gekrönten Häupter an. Heimersheims Weinkönigin Eva Hofmann mit den Hofdamen Janina und Jenni Knips. Passend dazu der Erntekranz der Bürgergemeinschaft und die Römer des Theatervereins Lätitia.

Immer wieder werden die aus dem Publikum hingehaltenen Weingläschen gefüllt, so ist's Brauch, und soll es auch sein. Die Stimmung stimmt. Auch als Ahrweilers Burgundia Theresa Ulrich durch das Spalier gefahren wird und die Musiker aus Niederheckenbach den richtigen Ton angeben - was zum Schunkeln, was zum Mitwippen.

Die Fußgruppe des Weinköniginnen-Stammtisches rahmen die Jubilarinnen des Festes ein. Gisela Kurth regierte vor 25 Jahren mit ihren Prinzessinnen Beatrix Profittlich und Liane Tessin, Regina Groß vor einem halben Jahrhundert. Wobei Regina, die früher Porten hieß, noch ihren eigenen Fanclub dabei hat.

Dem Trick mit dem "Sex im Wingert" hat sich der Winzerstammtisch verschrieben, meint allerdings damit die Schädlingsbekämpfung durch Pheromone, wofür allein in diesem Jahr 600 Helfer aus allen Winzerbetrieben der Ahr an einem Tag 300 000 Pheromonampullen ausgebracht haben.

Das imponiert auch Weingott Bacchus auf seinem Festwagen und dem 215 Jahre alten Junggesellenverein um Schultes Benedikt Bauer. Wieder Musik: Diesmal der Spielmannszug Ahrweiler unter Stabführung von Markus Sebastian. Und dann "fliegt" mit unzähligen Lichtern die Bachemer KG im Wortsinne auf "ihre" Weinkönigin, der Ahr-Regentin Michelle Skruth mit Vorjahresweinprinzessin Michèle Kirch.

Dann der Höhepunkt des Zuges im Lichterglanz: Nach den "richtig Mucke machenden Ahrtal-Tramps" strahlt Weinkönigin Janina Fels von ihrem Festwagen gegen jedwedes Lichtergewusel an - und gewinnt. Mit ihren Prinzessinnen Jana Kurth und Michelle Maur winkt sie fast um die Wette. Alle drei sind Gewinner. Das findet auch das Publikum, das nach dem Blaulicht des letzten Feuerwehrfahrzeugs sich auf einen weiteren Sieger des Abends einigt: das Weindorf Bachem.