1. Region
  2. Ahr & Rhein

14-Millionen-Euro-Investition in Bad Neuenahr-Ahrweiler: Wohnquartier Pius-Gärten wird klimaneutral

14-Millionen-Euro-Investition in Bad Neuenahr-Ahrweiler : Wohnquartier Pius-Gärten wird klimaneutral

In Bad Neuenahr entsteht für 14 Millionen Euro das Wohnquartier Pius-Gärten – ein „Vorzeigeprojekt für klimaneutrales Wohnen“, wie Bürgermeistter Guido Orthen befand. Regionale Baustoffe werden verwendet, es sollen begrünte Dachflächen entstehen und außerdem gibt es den Anschluss ans lokale Fernwärmenetz.

Direkt neben der Pius-Wiese in der Kreisstadt haben Bagger und Kran Stellung bezogen. Dort entsteht auf der 5300 Quadratmeter großen Fläche des ehemaligen Pius-Wäldchens das neue Wohnquartier Pius-Gärten. Am Freitag trafen sich Vertreter der Investorengruppe um Jörg Kempenich und Stadt zum nachträglichen Spatenstich für das städtebauliche Musterprojekt für die Landesgartenschau. Titel: „Natürlich wohnen an der Ahr“.

Auf dem Areal entstehen für ein Investitionsvolumen von 14 Millionen Euro bis zum Frühjahr 2022 zwei zweigeschossige Mehrfamilienhäuser mit jeweils acht Eigentumswohnungen sowie sechs Einfamilienhäuser. Zu den Häusern mit hohem energetischem Standard gehören neben dem klimaneutralen Baustoff Holz auch begrünte Dachflächen. Darüber hinaus werden die Gebäude klimaschonend über das lokale Fernwärmenetz versorgt und Anschlüsse für Elektromobilität sind ebenfalls vorgesehen.

Unter den beiden Mehrfamilienhäusern entsteht eine Tiefgarage mit insgesamt 32 Stellplätzen. Der Innenbereich, um den sich die Gebäude gruppieren, soll weitestgehend autofrei bleiben und sich somit zum Quartierplatz mit hoher Aufenthaltsqualität entwickeln.

Der Stadtrat hatte den Projektzuschlag an die Stadtwerk Gesellschaft für Stadt- und Projektentwicklung mbH erteilt. Diese ist eine Gesellschaft der Renum-Gruppe aus Bonn und der ES Immobilienverwaltungs- und Beteiligungsgesellschaft mbH aus Bad Neuenahr und fungiert als Bauträger und Investor. Geplant wird das Projekt vom Büro hks-Architekten mit Sitz in Aachen und Bonn. Diese haben unter anderem auch das Wohngebiet Alte Ziegelei in Ahrweiler errichtet.

Bürgermeister Guido Orthen sieht mit dem Projekt zwei Vorteile: Zum einen entstehe ein „Vorzeigeprojekt für klimaneutrales Wohnen“ aus regionalen Baustoffen. Zum anderen diene der Erlös aus dem Grundstücksverkauf der Refinanzierung des Hallenbadneubaus am Twin. Stadtwerk-Geschäftsführer Kempenich sprach von einem „zukunftweisenden Projekt mit hoher Wohnqualität“.