1. Region

Alfterer Fans lassen sich trotz früher Anstoßzeit nicht vom Feiern abhalten

Alfterer Fans lassen sich trotz früher Anstoßzeit nicht vom Feiern abhalten

Freier Tag oder doch Arbeitsfrust statt Fußballkunst? Die Alfterer Fan-Truppe beschäftigt nur noch ein Gesprächsthema: Wer kann eigentlich am Freitag bei Gastgeber Udo Kaiser das nächste Spiel gegen Serbien miterleben und wer muss arbeiten?

Alfter. Freier Tag oder doch Arbeitsfrust statt Fußballkunst? Spätestens nach dem Abpfiff der Galavorstellung der Nationalelf am vergangenen Sonntag gegen die "überforderten Australier" beschäftigte die Alfterer Fan-Truppe nur noch ein Gesprächsthema: Wer kann eigentlich am Freitag bei Gastgeber Udo Kaiser das nächste Spiel gegen Serbien miterleben und wer muss arbeiten?

"Ich könnte heulen, dass ich nicht dabei sein kann. Zum Glück haben wir in unserer Abteilung einen Fernseher aufgebaut, so dass ich wenigstens ab und an mal auf das Ergebnis linsen kann", sagt ein sichtlich gefrusteter Kai Fritzsche. Schließlich entgeht dem Kfz-Mechaniker nicht nur "die sensationelle Atmosphäre, die wir bei unseren ersten Treffen hatten".

Das Wetter spielte mit und das Spiel der Löw-Elf trug natürlich den Rest zu einem vollauf gelungenen Abend bei. "Man muss unserem Gastgeber, Stefan Thiebes, ein besonderes Lob aussprechen. Für Leib und Seele gab es alles, was das Herz begehrt. Jetzt liegt die Messlatte für den Udo natürlich ganz schön hoch", so Fritzsche.

"Das ist natürlich traumhaft. Ich bin auf alles vorbereitet. Wenn die Deutschen nur annähernd an ihre Leistung anknüpfen können, wird das wieder ein Fußballfest", erklärt Kaiser selbstbewusst. Da das Wetter nicht so gut werden soll, hat er improvisiert und statt der Würstchen und Steaks auf ein kaltes Buffet mit belegten Brötchen und vielen weiteren Leckereien umgesattelt.

Gemeinsam mit Freundin Anita Schlösser und Sohn Marco, der als Karosseriebau-Mechaniker bis 14 Uhr arbeiten muss, und deshalb etwas verspätet eintreffen wird, hat er die letzten Vorbereitungen getroffen. "Heute mache ich nur noch ein paar Frikadellen und warte auf den Ansturm meiner Freunde. Falls es richtig kalt wird, habe ich sogar einen Heizpilz in der Garage stehen, denn wir wollen unbedingt wieder auf der Terrasse das Spiel unserer Jungs verfolgen."

Stefan Thiebes wird den Einsatz seines Co-Trainers beim VfL Alfter genauestens begutachten. "Ich werde mich nur noch zurücklehnen und mich verwöhnen lassen." Allerdings hat er versprochen, allen verhinderten Freunden die Spielstände mitzuteilen, und sie per Handy lautstark über die deutschen Treffer zu informieren.

So werden auch Paul Weichert, Michael Pieper und Hashim Proni, die nicht frei bekommen haben, hoffentlich an ihren Arbeitsplätzen zum Jubeln kommen. Einig sind sich die Beteiligten, ob anwesend oder nicht, über das Abschneiden von Spielführer Lahm und seinen Mitspielern in Port Elizabeth.

"Wir werden 2:0 gewinnen und mit dem zweiten Sieg ins Achtelfinale einziehen. Die Jungs sollen einfach weiter mit Spaß Fußball spielen wie gegen die Australier, dann können wir noch ganz weit kommen", meint Raymond Oellig. Er ist einer derjenigen, die am Freitag pünktlich um 13.30 Uhr vor dem Fernseher sitzen werden.

Der GA begleitet die Gruppe um Stefan Thiebes durch die WM.