1. Region

Frei-Zeit: Backen für Anfänger

Frei-Zeit : Backen für Anfänger

In den Tagen um Weihnachten und den Jahreswechsel geben GA-Redakteure mit den Corona-Regeln vereinbare Freizeit-Tipps. Diesmal: Brotauflauf backen.

Wenn die Zeit still steht, ist guter Rat teuer. Den ganzen Tag fernsehen ist auch nicht gut. Also empfehlen wir hier mal ein kleines Abenteuer für Leute, die es noch nicht gemacht haben: Backen. Und zwar habe ich ein Spezialrezept herausgesucht, das ich selbst seit frühester Jugend gerne mal verwende, unter anderem, weil ich niemanden kennen gelernt habe, der das schon mal fabriziert hat. Zweiter Vorteil: Es ist ohne Probleme zu machen. Die Zutaten sind einfach, und die Zubereitung ist einfach. Mehr als einfach.

Für alle, die nicht backen können

Bester Start also für Menschen, die von sich sagen: Ich habe noch nie gebacken. Und weil wir in den letzten Tagen wahrscheinlich alle zu viel Süßes auf dem Teller hatten, gehen wir es mal herzhaft an. Wir backen Brotauflauf. Ursprünglich ein Essen, das Reste verwertet. Die Zutaten dürfen aber auch frisch sein. Wir nehmen ein Brot, gerne ein Biovollkornbrot. Dazu organisieren wir in gleicher Menge/Gewicht geriebenen Goudakäse, Zwiebeln gehackt und Haselnüsse gemahlen. Das Brot wird in einzelne Stückchen zerpflückt, eine Stunde in Wasser eingeweicht und anschließend ausgedrückt. Das Brot sollte jetzt in seine Bestandteile aufgelöst sein und wie ein feuchter Teig in einer Schüssel mit dem Käse, den Zwiebeln und Nüssen vermengt werden.

Kastenkuchenform einfetten

Es entsteht ein Teig, der in eine margarinegefettete Kastenkuchenform gefüllt wird. Anschließend backen. Das Ganze dauert bei 180 Grad in etwa 45 bis 60 Minuten. Anschließend kann der Auflauf gestürzt und in dicke Scheiben geschnitten werden. Vielleicht noch eine Soße dazu. Lecker! Und mal was anderes!