1. Region

Flüchtlingskinder in Sinzig: Barbarossaschule geht neue Wege bei der Aufnahme

Flüchtlingskinder in Sinzig : Barbarossaschule geht neue Wege bei der Aufnahme

Der anhaltende Flüchtlingsstrom stellt auch die Schulen der Region vor eine "besondere Herausforderung". So bezeichnet die Barbarossaschule in Sinzig das, was sie seit Anfang des Schuljahres intensiv beschäftigt.

Fast jeden Tag hat sie seitdem eine neue Schülerin oder einen neuen Schüler aus einer Flüchtlingsfamilie aufgenommen. Dabei kann die Integrative Realschule Plus, die auch eine Ganztagsbetreuung anbietet, bereits auf die Erfahrung der vergangenen beiden Jahre zurückblicken.

In dieser Zeit nahm sie 40 schulpflichtige Flüchtlingskinder, vornehmlich aus Syrien, auf und integrierte sie nach eigener Einschätzung erfolgreich in den Schulalltag. Doch besondere Situationen erfordern neue Wege: Um die Sprachbarriere schneller abzubauen, hat das Kollegium um Schulleiter Udo Klingelhöfer den Unterricht "Deutsch als Zweitsprache" so erweitert, dass es nach den Herbstferien mehrfach wöchentlich verschiedene leistungsdifferenzierte Anfänger- und Fortgeschrittenenkurse geben kann.

Die Barbarossaschule bringt damit aus eigenen Ressourcen insgesamt 40 Stunden pro Woche zusätzlich für Deutsch-Intensivkurse auf. Dazu habe der Sinziger Bürgermeister Wolfgang Kroeger die finanzielle Übernahme eines weiteren Sprachsonderkurses im Rahmen der Volkshochschule in Aussicht gestellt. Der übliche Sprachförderunterricht in Arabisch und Türkisch läuft dabei weiter.

Den Flüchtlingskindern fehlt es aber nicht nur an deutschen Sprachkenntnissen, sondern auch an so ziemlich allem anderen. Daher ist die Schulgemeinschaft dankbar für die breite Unterstützung aus dem Umfeld: Die Firma Spielwaren Sauer etwa spendete spontan 50 Schulstarterpakete im Wert von 1500 Euro.

Förderverein besorgte CD-Player

Darin sind Schulhefte, ein umfangreiches Sortiment an Stiften, Lineale, Malblöcke und ein Deckfarbkasten. Auch das Kaufland Sinzig stellte ein Paket mit zahlreichen Unterrichtsmaterialien zur Verfügung. Der schuleigene Förderverein besorgte kurzfristig drei CD-Player für die Förderung des Hörverstehens. Bei Bedarf kann die Schule außerdem auf die angebotene Soforthilfe der katholischen Kirche Sankt Peter und des karitativen Vereins "Sinzig - Wir helfen" zurückgreifen.

Der besondere Stolz von Schulleiter Udo Klingelhöfer und den Lehrern Peter Lauermann und Susan Schlange gilt ihrer Schülervertretung. Denn diese sammelt unter der Führung der beiden Schülerrepräsentantinnen Samia Hasso und Dunja El-Battahi täglich eigenverantwortlich Sachspenden wie Sportbekleidung oder Schulmaterial, die Eltern der Barbarossaschüler freiwillig bereitstellen. Darin steckt dabei eine eigene kleine Erfolgsgeschichte: Samia Hasso war vor drei Jahren selbst aus Syrien nach Sinzig geflohen.

Heute attestieren ihr die Lehrer ein nahezu perfektes Deutsch und schätzen ihre enorme Hilfe als Dolmetscherin. Samia weiß, wie es ist, sich in einem völlig neuen Lebensumfeld zurechtfinden zu müssen: "Die Flüchtlinge haben praktisch nichts, wenn sie hier angekommen sind. Wir möchten sie zumindest mit dem Nötigsten für den Schulalltag versorgen. Wenn man die Freude in den Gesichtern der Kinder sieht, ist das Dankbarkeit genug".