125-jähriges Bestehen: Ahrweiler Feuerwehr feiert an drei Tagen

125-jähriges Bestehen : Ahrweiler Feuerwehr feiert an drei Tagen

25 Jahre ist es her, als zuletzt ein Kreisfeuerwehrtag in Ahrweiler stattfand. Damals feierte die Ahrweiler Feuerwehr ihr 100-jähriges Bestehen. Jetzt steht erneut ein Jubiläum bei den derzeit 52 Kameradinnen und Kameraden und den 14 Alterskameraden an. Und auch in diesem Jahr wird es wieder einen Kreisfeuerwehrtag geben.

Alle Wehren des Kreises sind eingeladen, rund 1000 der Blauröcke werden am Sonntag in Ahrweiler erwartet, dazu noch Helfer und Mitarbeiter von Technischem Hilfswerk, Deutschem Roten Kreuz, Polizei, Notfallseelsorger oder Interventionsteams.

Von Freitag bis Sonntag werden die Wehrleute die 125. Wiederkehr ihrer Gründung im Jahr 1888 zu feiern wissen. Viel ist seither passiert, immer wieder waren die Helfer der Ahrweiler Wehr zur Stelle, wenn sie zu Unfällen, Bränden, Hochwasser oder sonstigen Einsätzen gerufen wurden.

Die schlimmste Zeit erlebte die Wehr während des Zweiten Weltkriegs. Bis hin nach Koblenz rückte man aus, um zu löschen und zu helfen. Unvergessen aber auch viele Einsätze der letzten Jahrzehnte: der Vollbrand der Bachemer Schulsporthalle an Weiberdonnerstag 1990, der Absturz eines Starfighters nach einer Kollision mit einem Segelflugzeug am 2. August 1977 oder aber Brände in der engen Ahrweiler Altstadt, wie in der Gaststätte "Zum gemütlichen Jakob" am Niedertor.

Heute ist es in erster Linie die Autobahn A61, die die Wehr immer wieder vor gefährliche Rettungsaufgaben stellt. Mit immer modernerer Technik geht es zu schweren Unfällen. Viel Rettungsmaterial, auch Ausstattungen von Berufswehren aus Bonn oder Koblenz, ist während des dreitägigen Festes, zu dem Innenminister Roger Lewentz die Schirmherrschaft übernommen hat, zu sehen.

Vergleiche mit der kargen Ausrüstung von "früher" können direkt vor Ort gezogen werden, denn es werden auch historische Löschfahrzeuge nach Ahrweiler kommen, rund ein Dutzend Zusagen liegen vor. Das Fest wird in einem Zelt auf dem Ahrtorparkplatz sowie rund ums Feuerwehrhaus gefeiert werden.

Los geht es aber am Freitag, 28. Juni, um 18 Uhr mit einem Festgottesdienst und der anschließenden Segnung und Übergabe eines neuen Mannschaftstransportfahrzeugs. Auf dem Markt erklingt um 19 Uhr der große Zapfenstreich, ehe es zum öffentlichen Festkommers ins Festzelt geht. Nach dem Kommers spielen "Jeckediz" zum gemütlichen Teil auf.

Am Samstag öffnen die Stände um die Mittagszeit zum traditionellen "Sommerfest". Am Abend spielen "Dreamteam" zum Tanz auf. Sonntags wird es zur Frühschoppenzeit zunächst eine Kreisfeuerwehrtagung geben, Thomas Mitschke und Beate Köllen von der Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz werden in diesem Rahmen Neuerungen im Rettungswesen vorstellen.

Am Nachmittag wird es dann einen Festzug mit den rund 1000 Wehrleuten und weiteren Rettern durch die historische Ahrweiler Altstadt geben. Zum Festzug ist die Friedrichstraße für den Autoverkehr gesperrt. Den ganzen Tag über wird zudem der Bereich zwischen Ahrtorparkplatz und Feuerwehr-Gerätehaus gesperrt werden, dies gilt auch für die Karl-von-Ehrenwall-Allee.

Wer sich eine Erinnerung an das Jubiläum sichern möchte, der wird ebenfalls fündig. Neben einer 116-seitigen Festschrift hat die Ahrweiler Wehr Erinnerungsnadeln und Weingläser mit dem Hinweis aufs Fest produzieren lassen.