Mountainbiker stürzt in Kesselinger Wald: Verletzter per Hubschrauber geortet

Mountainbiker stürzt in Kesselinger Wald : Verletzter per Hubschrauber geortet

Ein Polizeihubschrauber ist am Montagnachmittag bei einer aufwendigen Rettungsaktion im Kesselinger Wald zum Einsatz gekommen. Es galt einen verletzten Mountainbiker zu orten und ins Krankenhaus zu bringen.

Der Begleiter des Gestürzten hatte die Polizei gegen 17.40 Uhr per Notruf über den Unfall und schwere Kopfverletzungen seines Sportkameraden informiert, konnte aber nicht sagen, wo sich die beiden Biker befanden.

Durch Annäherung des Polizeihubschraubers, gleichzeitige Zwiesprache mit dem Sportler und im Funkkontakt mit den Feuerwehrleuten am Boden, konnten die Unfallstelle eingekreist und die beiden jungen Mountainbiker von der Feuerwehr mitten im Kesselinger Tal ausfindig gemacht werden.

40 Einsatzkräfte und acht Fahrzeuge von Feuerwehren der VG Altenahr waren entsandt worden, hinzu kam laut Frank Linnarz, Wehrleiter der VG Altenahr, der Rettungshubschrauber Christoph III, der den schwerverletzten 24-Jährigen Biker ins Krankenhaus flog. Die Rettungsaktion erforderte rund zwei Stunden.