Bornheim: Lastwagen verschmutzen Landstraße

Bei feuchtem Wetter Schlamm, bei Trockenheit Staub: Bürger haben sich über den Schmutz auf der Landstraße 118 zwischen Hersel und Roisdorf und auf den Autobahnauffahrten beschwert.

Bornheim. (wm) Bei feuchtem Wetter Schlamm, bei Trockenheit Staub: Bürger haben sich über den Schmutz auf der Landstraße 118 zwischen Hersel und Roisdorf und auf den Autobahnauffahrten beschwert und fanden nun einstimmige Zustimmung bei den Politikern im Bürger- und Planungsausschuss.

Eine Herselerin hatte im Bürgerausschuss mit Fotos nachgewiesen, dass der Schmutz durch den Schwerlastverkehr der Kiesgruben am Mittelweg verursacht werde. Die Antwort der Stadtverwaltung: Zwar sei sie nicht zuständig, da es sich um eine Landstraße handele, der Bürgermeister habe aber an den Betreiber appelliert, die Lastwagen zu reinigen, bevor sie öffentlichen Verkehrsraum befahren.

Außerdem seien dem Unternehmen und den Fahrern Bußgelder angedroht worden. Diese Anregung hatte auch der zuständige Landesbetrieb Straßenbau aufgegriffen und eine entsprechende Forderung an die Kiesgruben ausgesprochen. Die setzten daraufhin eine Kehrmaschine ein, was allerdings nur vorübergehend Abhilfe schaffte.

Im Bürgerausschuss schlossen sich alle Politiker einem Antrag von Grünen-Sprecher Michael Pacyna an, die Lkw-Reifen vor der Ausfahrt auf die Straßen noch auf dem Betriebsgelände reinigen zu lassen. Der Bürgermeister wurde beauftragt, "mit dem für die Landstraße zuständigen Landesbetrieb auf das Unternehmen einzuwirken, durch Reinigung der Laster vor Verlassen des Betriebsgeländes verkehrswidrige Zustände auf den betroffenen Straßen gar nicht erst aufkommen zu lassen".

Der Verkehrs- und Planungsausschuss bekräftigte diesen Beschluss des Bürgerausschusses in seiner Sitzung am Mittwoch einstimmig.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort