In Horrem Europas erster "Grüner Bahnhof"

KERPEN · Die Bahn hat es nicht leicht. Billigflieger machen ihr das Geschäft schwer, und seit einigen Monaten verliert der Transportkonzern auch noch viele Fahrgäste an die Fernbuslinien. Die noch damit werben, umweltfreundlicher zu fahren als die Bahn.

 Europas erster "Grüner Bahnhof" steht in Horrem.

Europas erster "Grüner Bahnhof" steht in Horrem.

Im Kampf um ökobewusste Mitfahrer kann die Bahn seit Freitag aber zusätzlich punkten. Das bundeseigene Unternehmen hat Europas ersten "Grünen Bahnhof" in Kerpen eingeweiht.

Der Bahnhof im Stadtteil Horrem verbinde modernste ökologische Standards mit hohem Kundenkomfort, sagte Bahnchef Rüdiger Grube bei der Eröffnung. "Dieser Bahnhof ist ein Beweis dafür, dass nachhaltige Bauweise und modernste Ausstattung Hand in Hand gehen können. Das ist ein Modell für die Zukunft." Der "Grüne Bahnhof" funktioniere, ohne CO2 zu produzieren.

Die Kosten für den klimaneutralen Bahnhof beliefen sich auf 4,3 Millionen Euro. In Horrem produziert eine Solaranlage rund 31 000 Kilowattstunden Strom pro Jahr, eine Geothermieanlage sorgt für Heizung und Kühlung des Gebäudes und eine Solarthermie für warmes Wasser.

Durch die Toiletten fließt Regenwasser. Bei der Beleuchtung des Bahnhofs setze man vor allem auf Tageslicht. Die Bahn plant jetzt weitere Bahnhöfe dieser Art. Hat sie die nicht sogar schon? Energiesparende Technik wie zum Beispiel defekte Beleuchtung gibt es an zahlreichen Bahnhöfen in der Region. Und noch umweltfreundlicher als Regenwassertoiletten sind gar keine Toiletten. Am allerklimaverträglichsten erscheinen schließlich Bahnhofsgebäude, die gar nicht mehr existieren. Und auch davon gibt es reichlich.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Beim Vorentscheid zur Deutschen Meisterschaft im
Der Professor setzt auf Team-Geist
Vorentscheid für Brettspiel-Meisterschaften in SinzigDer Professor setzt auf Team-Geist
Zum Thema
Aus dem Ressort