1. Region
  2. Köln & Rheinland

Gefährliche Abkürzung genommen: 40-Jähriger in Brühl von Zug erfasst

Gefährliche Abkürzung genommen : 40-Jähriger in Brühl von Zug erfasst

Lebensgefährlich verletzt wurde am Samstagnachmittag ein 40 Jahre alter Mann am Güterbahnhof in Brühl. Gemeinsam mit zwei anderen Männern wollte er eine Abkürzung über die Gleise nehmen.

Auf der Intensivstation eines Krankenhauses endete am Samstag für einen 40-Jährigen eine leichtsinnige Abkürzung. Wie die Polizei am Montagmorgen mitteilte, entschied er sich gemeinsam mit zwei weiteren Männern gegen 14.30 Uhr nach dem Besuch eines Supermarktes den Weg am Güterbahnhof in Brühl über die Gleise abzukürzen.

Der Lokführer eines herannahenden Zuges sah die Männer, gab einen sogenannten Achtungspfiff ab und leitete sofort eine Schnellbremsung ein. Dass der Zug den 40-Jährigen erfasste, konnte er allerdings nicht mehr verhindern. Dessen Begleiter blieben unversehrt. Der lebensbedrohlich Verletzte wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht.

Durch den Vorfall kam es zudem zu Verzögerungen im Bahnverkehr. Bei 17 Züge gab es insgesamt 545 Minuten Verspätung.