1. Region
  2. Köln & Rheinland

Streit zweier Gruppen eskaliert: 43-Jähriger stirbt nach Schussverletzung in Frechen

Streit zweier Gruppen eskaliert : 43-Jähriger stirbt nach Schussverletzung in Frechen

In Frechen ist am Montagabend ein Mann durch einen Schuss schwer verletzt worden. Eine Auseinandersetzung zweier Gruppen hatte zuvor zu einem Streit geführt. Im Krankenhaus erlag der Mann wenig später seiner Verletzung.

Bei einer Auseinandersetzung am Montagabend in Frechen feuerte ein Mann eine Schusswaffe auf einen 43-jährigen ab. Laut Angaben der Kölner Polizei sollen Zeugen gegen 22.20 Uhr einen Streit zweier Gruppen auf einem Tankstellengelände an der Kölner Straße beobachtet haben. Im Zuge dieses Streits soll es zum Ziehen der Waffe und der Verletzung des 43-jährigen gekommen sein, der trotz einer Notoperation noch am Abend im Krankenhaus seiner Verletzung erlag.

Als Schütze verdächtigt die Polizei einen 27-Jährigen, der sich zu Fuß vom Tatort entfernte und von den Beamten vorläufig festgenommen wurde. Ein Spezialeinsatzkommando nahm am Nachmittag einen weiteren Tatverdächtigen im Alter von 23 Jahren in seiner Wohnung in Köln-Böcklemund fest, wie die Polizei mitteilte. Alle weiteren Personen hätten sich laut Aussage der Zeugen in Fahrzeugen entfernt.

Ob es sich bei dem 27-Jährigen tatsächlich um den Schützen handelt, ist Teil der aktuellen Ermittlungen der eingerichteten Mordkommission. Zeugen, die Hinweise zum Tatgeschehen oder beteiligten Personen geben können, werden von der Polizei gebeten sich telefonisch unter 0221/2290 oder per Mail zu melden.

(ga)