1. Region
  2. Köln & Rheinland

Mode der 68er: Ausflugstipp: Hotpants und Minirock im Industriemuseum

Mode der 68er : Ausflugstipp: Hotpants und Minirock im Industriemuseum

Was tun an Pfingsten? Das LVR-Museum Kuchenheim zeigt in einer Ausstellung Mode aus den 60er und 70er Jahren. Auch das Freilichtmuseum Kommern öffnet wieder.

Bunte Stoffe, eigenwillige Schnitte und manchmal auch nicht ganz so gut versteckte politische Botschaften präsentiert das Industriemuseum Kuchenheim in der aktuellen Sonderausstellung „Mode 68. Mini, sexy, provokant“. Während die Dauerstellung in der historischen Tuchfabrik noch geschlossen bleibt, öffnet die Modeausstellung im Nebengebäude am Pfingstwochenende wieder für Besucher.

Mode der 68er: Ausflugstipp: Hotpants und Minirock im Industriemuseum
Foto: Juliane Hornstein

Zu sehen sind über 150 originale Kleidungsstücke aus der museumseigenen Textilsammlung, eine modische Reise vor allem in die späten 1960er und frühen 1970er Jahre. Dabei erleben die Besucher die Entwicklung der Kleidung in dieser Zeit, betrachten die Umbrüche anhand von Rocklängen oder Anzugfarben und sind dabei, wenn spätestens mit der Hippie-Bewegung Mode Zeichen einer Protestkultur wurde.

Ausdruck des Lebensgefühls

Schaufensterpuppen, Alltagsgegenstände und Accessoires erinnern rechts und links in der großen Halle ein wenig an Kaufhaus-Ausstellungen. Hotpants und Herrenanzug, Minirock und Babydoll: Wer in den 68ern dabei war, erkennt einiges sicher wieder. Dabei verknüpft die Ausstellung modische Entwicklungen mit zeitgeschichtlichen Veränderungen. Ein Bikini im James-Bond-Film war ein Ereignis, ein Minirock ein Zeichen für veränderte Frauenleben. Die Lederjacke konnte junge Demonstranten, die mit der Polizei aneinander gerieten, auch gegen Schlagstöcke schützen.

Geöffnet ist die Ausstellung im LVR-Industriemuseum Tuchfabrik Müller, Carl-Koenen-Straße 25, ab Samstag, 22. Mai, samstags und sonntags von 11 bis 16 Uhr sowie dienstags bis freitags von 10 bis 17 Uhr. Besucher benötigen ein vorab gebuchtes Ticket für einen festgelegten Zeitraum. Die Besucherzahl ist begrenzt, es herrscht Maskenpflicht. Gruppenführungen dürfen nicht stattfinden. Ticketbuchungen unter www.shop.industriemuseum.lvr.de sowie über kulturinfo-rheinland, 02234/99-21-555. Bis Ende Juni, der Eintritt ist frei.

Auch das Freilichtmuseum Kommern öffnet

Auch das LVR-Freilichtmuseum Kommern öffnet am Pfingstsamstag, 9 bis 19 Uhr, wieder. In einigen historischen Häusern gilt eine Einbahnregelung. Neu ist, dass der Tante-Emma-Laden und der Bäckerwagen geöffnet sind und auch die Ausstellungshallen mit den Ausstellungen „Bartning.Bartning.Bartning. Architekt der Moderne“, „Trüb und Klar. Unser täglich Wasser“ und „Wir Rheinländer“ sowie die neue Ausstellung in der Zehntscheune aus Sechtem „Stadt-Land-Garten / Wilde Vielfalt“ geöffnet haben. Die Ausstellung „Stadt-Land-Garten“ ist damit erstmals für Besucher geöffnet und beleuchtet, wie sich Bedeutung und Aussehen von Nutzgärten gewandelt haben. In der Nähe der Ausstellung „Wir Rheinländer“ wird erstmals die bekannte Tatort-Wurstbraterei im Einsatz sein und für das leibliche Wohl sorgen.

Ein Besuch ist nur mit einem zuvor gebuchten Ticket möglich. Tickets können online über www.shop.kommern.lvr.de gebucht werden. Bei der Buchung des Tickets wählen Museumsgäste ein Zeitfenster für ihren Besuch aus. Buchungen auch über kulturinfo-rheinland, 02234/99-21-555. Auch Personen, die freien Eintritt in die LVR-Museen haben (Fördervereinsmitglieder, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, sowie Inhaberinnen und Inhaber einer LVR-Museumskarte), müssen vorab ein Ticket buchen. In Gebäuden müssen medizinische Masken (OP- oder FFP2-Masken) getragen werden, im Gelände können diese bei Einhaltung der Abstandsregeln wieder abgenommen werden. Der Museumsladen und der Spielplatz bleiben vorerst geschlossen. Der Eintritt in das LVR-Freilichtmuseum Kommern ist bis aktuell zum 30. Juni 2021 frei.

Das Freilichtmuseum empfiehlt, sich vor dem Museumsbesuch auf der Internetseite www.kommern.lvr.de über die aktuelle Situation und die notwendigen Hygieneregeln zu informieren. Im Falle einer kurzfristigen Schließung verlieren bereits gebuchte Online-Tickets ihre Gültigkeit.