1. Region
  2. Köln & Rheinland

Autorennen in Köln: Polizei stoppt illegale Fahrt

Mit 100 km/h in Richtung Innenstadt : Polizei stoppt illegales Autorennen in Köln

Zwei 24-Jährige sollen am Dienstagabend in Köln ein illegales Autorennen auf der Rheinuferstraße gefahren sein. Durch einen Zeugen konnte die Polizei die Autos stoppen. Einer der beiden Fahrer konnte keinen Führerschein vorweisen.

In Köln haben Polizisten am Dienstagabend ein illegales Autorennen beendet. Wie die Polizei mitteilte, habe ein Zeuge sie auf die zwei 24-jährigen Fahrer auf der Rheinuferstraße aufmerksam gemacht.

Gegen 22.30 Uhr habe der 26-jährige Zeuge gesehen, wie zwei Männer an einer roten Ampel an der Kreuzung Militärringstraße/ Heinrich-Lübke-Ufer "mit aufheulenden Motoren" ein Autorennen gestartet haben. Daraufhin sollen die beiden 24-jährigen Fahrer in Richtung Innenstadt gefahren sein und auf bis zu 100 km/h beschleunigt haben. Einer der beiden Männer soll zum Überholen auf die Spur des Gegenverkehrs gefahren sein. Kurz hinter dem Rheinufertunnel konnte die Polizei die Autos anhalten und das Rennen stoppen.

Die Beamten haben die beiden Autos und die beiden Mobiltelefone der Fahrer beschlagnahmt, da sie sich gegenseitig gefilmt haben sollen. Auch der 26-jährige Zeuge soll die beiden Männer mit einer Kamera am Armaturenbrett gefilmt haben, die ebenfalls sichergestellt wurde. Einer der Fahrer hat einen lettischen Führerschein, der ebenfalls von den Beamten beschlagnahmt wurde.

Der zweite Fahrer konnte keine Fahrerlaubnis vorweisen und soll auch keinen festen Wohnsitz in Deutschland haben. Deshalb haben die Beamten ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Führerschein eingeleitet und außerdem eine Sicherheitsleistung von 900 Euro erhoben.