1. Region
  2. Köln & Rheinland

Bahnstrecke zwischen Köln und Düsseldorf gesperrt - Arbeiten in Herbstferien

Ausbau der Trasse : Bahnstrecke zwischen Köln und Düsseldorf in den Herbstferien gesperrt

Die Bahnstrecke zwischen Köln und Düsseldorf wird in den Herbstferien komplett gesperrt. Grund sind Bauarbeiten für den Ausbau der Bahntrasse. Pendler und Reisende müssen mit erheblichen Einschränkungen rechnen.

Für den Ausbau der viel befahrenen Bahntrasse zwischen Köln und Düsseldorf will die Deutsche Bahn die Strecke in den Herbstferien komplett sperren. Die Sperrung dauere von Freitag, 8. Oktober, um 21.00 Uhr, bis Freitag, 22. Oktober 2021, ebenfalls 21.00 Uhr, teilte die Deutsche Bahn mit. In der Zeit würden Züge über die linksrheinische Strecke oder über die Wupperstrecke umgeleitet, teils sei Schienenersatzverkehr mit Bussen im Einsatz. Das Projekt Rhein-Ruhr Express (RRX) soll die Eisenbahninfrastruktur in NRW verbessern.

Während der Unterbrechung soll mit Hochdruck an der Bahntrasse gearbeitet werden, vor allem in den Abschnitten Leverkusen und Langenfeld. Es werden Signale und Lärmschutzwände aufgestellt, Kabel verlegt sowie am elektronischen Stellwerk Düsseldorf gearbeitet. Zugleich stellte die Bahn ein absehbares Ende der Arbeiten am Schienenausbau in Aussicht: „Die Sperrung in den Herbstferien ist die letzte große Vollsperrung aller vier Gleise vor der Inbetriebnahme“, erklärte das Unternehmen.

Bahnstrecke Köln-Düsseldorf gesperrt: Auswirkungen auf den Nah- und den Fernverkehr

Die Züge der RE1 (RRX) werden im gesamten Bauzeitraum zwischen Düsseldorf Hbf und Köln-Mülheim umgeleitet. Auch die Züge der Linie RE 5, die auch über Bonn bis nach Koblenz fahren, werden im gesamten Bauzeitraum zwischen Duisburg Hbf und Köln Süd umgeleitet mit Ersatzhalt in Neuss Hbf teilt die Deutsche Bahn mit. Für beide Regionalexpresslinien ist ein Ersatzverkehr mit Schnellbussen zwischen Düsseldorf Hbf und Köln-Mülheim mit Halten in Düsseldorf-Benrath und Leverkusen Mitte eingerichtet.

Die Züge des Fernverkehrs werden zum Teil zwischen Köln, Düsseldorf und Dortmund umgeleitet oder entfallen auf einzelnen Abschnitten. Die Abfahrts- und Ankunftszeiten ändern sich, in Düsseldorf, Duisburg, Essen, Bochum und Dortmund entfallen ICE- sowie IC-Halte, heißt es von der Deutsche Bahn. Die Reisezeiten verlängerten sich zum Teil um bis zu 35 Minuten. Das Fahrtenangebot ab Düsseldorf, Duisburg und Essen in Richtungen Hamburg/Norddeutschland beziehungsweise in Richtung Berlin bestehe weiterhin mit einigen Einschränkungen.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Der General-Anzeiger arbeitet dazu mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Wie die repräsentativen Umfragen funktionieren und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

(dpa/ga)