1. Region
  2. Köln & Rheinland

Corona: Festkomitee Kölner Karneval plant mit voller Kapazität

Corona in NRW : Festkomitee Kölner Karneval plant mit voller Kapazität

Wie wird in der kommenden Session Karneval gefeiert? Für die neue Session plant das Festkomitee Kölner Karneval mit vollen Kapazitäten. In Bonn soll an diesem Wochenende über das Vorgehen beraten werden.

Das Festkomitee Kölner Karneval will angesichts der neuen Corona-Vorgaben in NRW mit Volldampf in die neue Session gehen. „Es wird keine Reduzierung in Sachen Publikum mehr geben, wir planen mit voller Kapazität“, sagte Festkomitee-Präsident Christoph Kuckelkorn dem Kölner „Express“. „Die Musik hören, gemeinsam schunkeln. Das hat den Menschen gefehlt“, sagte er. „Wir können abschalten vom Alltag und die Sorgen vergessen. Von daher glaube ich schon, dass es die schönste Session werden kann, die wir in unserer Zeit erleben werden.“

Der Festausschuss Bonner Karneval (FBK) hat für diesen Samstag, 22. August, zahlreiche Bonner Karnevalsvereine zu einer Gesprächsrunde eingeladen. Dabei soll ein gemeinsames Vorgehen bezüglich der Pandemie-Regeln für die kommende Session abgestimmt werden.

FBK-Präsidentin Marlies Stockhorst sagte am Freitag dem GA, dass es dem Festausschuss sehr wichtig sei, dass in der Bundesstadt ein einheitlicher Umgang bezüglich der Auflagen für den Besuch von Karnevalsveranstaltungen vereinbart sei. Dass würde die Glaubwürdigkeit und die Umsetzung der Anforderungen gegenüber den Besuchern vereinfachen.

„Ich kann mir aktuell sehr gut vorstellen, dass wie in der kommenden Session wieder gemeinsam in Bonn Karneval feiern werden. Aber wie wir das coronakonform umsetzen wollen, darüber werden wir gemeinsam mit den Vereinen diskutieren und darüber anschließend entscheiden“, erklärte Marlies Stockhorst. Detaillierte Angaben könne sie vor dem Treffen mit den Vereinen noch nicht machen

Die neue Corona-Schutzverordnung für NRW sieht ab einer 7-Tage-Inzidenz von 35 vor, dass Menschen, die geimpft, genesen oder PCR-getestet sind, an allen Saalveranstaltungen teilnehmen dürfen. Bei Umzügen und anderen Veranstaltungen im Freien reicht für Besucher ein Schnelltest aus. Von den neuen Freiheiten sei er positiv überrascht, sagte Kuckelkorn. „Wir hatten uns das gewünscht, aber nicht erwartet.“ Er empfinde die Regeln als sicher. „Jetzt kann jeder Jeck entscheiden, wie und ob er feiert.“

(dpa/ga)