1. Region
  2. Köln & Rheinland

Corona-Schutzregeln in Köln: Angriffe bei Hinweisen auf Maskenpflicht

Zwei Männer verletzt : Mehrere Angriffe nach Hinweisen auf Maskenpflicht in Köln

Weil ein 47-Jähriger einen Fahrgast auf die geltende Maskenpflicht im Bus hingewiesen hat, wurde er angegriffen und verletzt. In gleich zwei Fällen sind in Köln Hinweise auf die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nase-Schutzes eskaliert.

In gleich zwei Fällen sind in Köln Diskussionen über die Pflicht zum Tragen einer Maske eskaliert. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, soll am Montagabend ein 47 Jahre alter Fahrgast von einem weiteren Fahrgast angegriffen und verletzt worden sein. In einem Bus der Linie 172 in Köln-Widdersdorf hatte der 47-Jährige den Mann auf die geltende Maskenpflicht hingewiesen. Daraufhin soll ihm der unbekannte Fahrgast einen Kopfstoß gegeben haben, aus dem Bus gestiegen und geflüchtet sein. Rettungskräfte brachten den verletzten Mann in ein Krankenhaus.

Ein weiterer Vorfall ereignete sich demnach kurz nach Mitternacht: Weil ein 59 Jahre alter Kunde vor einem Kiosk auf der Merowinger Straße keine Maske trug, seien dieser und ein 25 Jahre alter Kioskbetreiber in einen Streit geraten. Der 59-Jährige soll dem Besitzer im Verlauf des Streits in den Bauch getreten haben.

Die Maskenpflicht im Einzelhandel, im öffentlichen Nah- und Fernverkehr sowie an vielen öffentlichen Plätzen und Straßen gehört mittlerweile zum Alltag. Trotzdem müssen Einzelne immer wieder an die geltende Maskenpflicht erinnert und aufgefordert werden, den Mund-Nase-Schutz ordnungsgemäß zu tragen.

(ga)