1. Region
  2. Köln & Rheinland

Coronavirus in Köln: Verkauf von Glühwein deutlich eingeschränkt

Menschenansammlungen sollen vermieden werden : Köln schränkt Verkauf von Glühwein deutlich ein

Die Stadt Köln hat den Verkauf von Glühwein auf offener Straße eingeschränkt. Im gesamten Stadtgebiet ist dies ab den Nachmittagsstunden nicht mehr zulässig. Damit sollen Menschenansammlungen vermieden werden.

Köln schränkt den Verkauf von Glühwein und anderer alkoholischer Heißgetränke auf den Straßen der Stadt deutlich ein. Das beschloss der Corona-Krisenstab in einer Sitzung am Mittwoch, wie ein Sprecher mitteilte. Die Abgabe und der Verkauf seien nun unter der Woche ab 16 Uhr im ganzen Stadtgebiet nicht mehr zulässig. Freitags, samstags und sonntags greift die Regelung bereits ab 15 Uhr. Ein komplettes Verbot gibt es damit vorerst nicht.

Zuletzt hatte es massive Kritik am Glühweinausschank in der Stadt gegeben, den viele Restaurants und Bars mittlerweile anbieten. Im Internet findet man - auch für die Stadt Bonn - Tipps für sogenannte Glühweinwanderungen von Bude zu Bude. Das provoziert in Augen von Kritikern aber Menschenansammlungen. „Glühweinstände unterlaufen unsere Kontaktbeschränkungen“, prangerte etwa der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach an. Die Zustände in Köln nannte er „katastrophal“.

Bislang hatten für Glühwein in Köln die gleichen Regeln gegolten wie für anderen Alkohol in Corona-Zeiten. Der Verkauf war von 22.00 bis 6.00 Uhr verboten. Freitags, samstags und sonntags galt das Verkaufsverbot an Ausgeh-Hotspots wie der Altstadt schon ab 20.00 Uhr.

(dpa)