1. Region
  2. Köln & Rheinland

Vier Tage Party am Rhein: Das erwartet die Besucher beim Kölner Mittsommerfest

Vier Tage Party am Rhein : Das erwartet die Besucher beim Kölner Mittsommerfest

Von Donnerstag bis Sonntag steigt am Schokoladenmuseum das „Kölner Mittsommerfest“. Programm für die ganze Familie, täglich von 11 bis 22 Uhr, bei freiem Eintritt.

Schuld war der Urlaub in Schweden. „In Dalarna habe ich zum ersten Mal das Mittsommerfest erlebt“, sagt Edwin Kroll, „und fand, dass das eine wunderschöne Tradition ist.“ In Skandinavien wird damit die Sommersonnenwende gefeiert, der Tag, an dem es am längsten hell ist und die Nacht am kürzesten dauert.

Feiern wie in Skandinavien

„Für die Menschen in Skandinavien, bei denen es im Winter gar nicht richtig hell wird, hat das eine ganz besondere Bedeutung“, weiß Kroll, „aber auch im keltischen Brauchtum ist das tief verwurzelt.“ So kam der Kölner Veranstalter, der auch alljährlich in der Adventszeit das Areal vor dem Schokoladenmuseum in einen Hafenweihnachtsmarkt verwandelt, auf die Idee, dieses Fest auch in Köln zu etablieren.

„Ich wollte etwas machen, dass es hier noch nicht gibt“, sagt der 51-Jährige, „und das komplett religionsunabhängig ist.“ Von diesem Donnerstag an bis zum kommenden Sonntag, 18. Juni, steigt am Schokoladenmuseum zum nunmehr fünften Mal das „Kölner Mittsommerfest“. „Die Kölner haben das gut angenommen“, freut sich Kroll. Vier Tage wird im Rheinauhafen gefeiert wie in Skandinavien, mit einem bunten Programm für die ganze Familie, täglich von 11 bis 22 Uhr, bei freiem Eintritt.

Der Mittsommerbaum

Zahlreiche Bräuche wie das Vorbereiten, Schmücken und Aufstellen des Mittsommerbaums, um den dann später getanzt wird, haben ihren Weg vom Hohen Norden an den Rhein gefunden. „Unser Baum ist von Jahr zu Jahr gewachsen“, so Kroll, „in diesem Jahr wird er sechs Meter hoch sein.“

Geschmückt wird das grüne Wahrzeichen am Donnerstag, 15. Juni, ab 11 Uhr, am Samstag, 17. Juni, wird es zu seiner vollen Größe aufgerichtet und um 16.30 Uhr von Mitgliedern der Folklore-Tanzgruppe „Finnlore“ umkreist. Besucher können die traditionellen skandinavischen Mittsommertänze erlernen – und sind zum Mitmachen eingeladen.

Wer dabei einen Kranz aus frischen Blumen trägt (in Skandinavien tun das nicht nur Frauen, sondern auch Männer und Kinder) kann um 17 Uhr bei der Wahl des schönsten Blumenkranzes mitmachen. Für Kurzentschlossene gibt es einen Stand mit Blumen, an dem sie kreativ in Sachen Kopfbedeckung werden können. Den Gewinnern winken Freigetränke.

Kunsthandwerker- und Designmarkt

Außerdem dabei: ein großer Kunsthandwerker- und Designmarkt mit 50 Anbietern, Luftakrobat Leo, der auf der historischen Drehbrücke mit einem roten Tuch am Himmel tanzt, Jakob, der Puppenspieler, der Drachen und Ritter lebendig werden lässt und die irische Folkband „Fragile Matt“ mit fröhlicher und gefühlvoller Musik. Auch Getränke- und Gastronomiestände fehlen natürlich nicht, für den typisch skandinavischen Geschmack sorgt finnischer Flammlachs.

5. Kölner Mittsommerfest
Donnerstag, 15. Juni (Fronleichnam), bis Sonntag, 18. Juni, täglich 11-22 Uhr.
Freier Eintritt.
Komplettes Programm unter: www.mittsommerfest-koeln.de