1. Region
  2. Köln & Rheinland

Lustige Wahlplakate: Dieser Slogan ist eindeutig zweideutig

Lustige Wahlplakate : Dieser Slogan ist eindeutig zweideutig

Die meisten Wahlplakate sind weitgehend ohne tiefere Botschaft. Eine Ausnahme ist der verunglückte Slogan der CDU.

Der Wahlkampf macht den Bürgern Freude. Jedenfalls manchmal. Mit einiger Spannung blicken wir auf den Wahlsonntag in anderthalb Wochen. Denn in Nordrhein-Westfalen werden dann die Stadt- und Gemeinderäte und die Bürgermeister gewählt.

Bedingt durch Corona blieben die Wähler dieses Mal verschont von allzu vielen Podiumsdiskussionen. Einige wenige fanden im virtuellen Raum statt. Den Gesamtbefund kann man begrüßen oder bedauern.

Wie dem auch sei: Mangels täglicher Präsenz der Kandidaten kommt diesmal den Werbeplakaten eine besondere Bedeutung zu. Oder sie erhalten wenigstens eine besondere Aufmerksamkeit.

Doch der Gehalt der bunten Kartonagen ist überwiegend dünne Soße. Kaum richtungsweisende, programmatische Aussagen der Parteien. Die meisten Kandidaten werben ohnehin nur mit ihrem guten Namen. Und wenn es dann doch mal eine Botschaft gibt, dann ist sie oft windelweich. Apropos Windeln: Ein vorbildliches Gegenbeispiel haben wir jetzt gefunden. Da wirbt die Partei mit dem C – wie christlich – im Namen ganz offensichtlich mit einem Appell zur offensiven Familienplanung. „Gemeinsam. Kinder. Machen“, heißt es da in großen Lettern. Und darunter steht: „Familie wird vor Ort gemacht.“

So weit, so nachvollziehbar. Aber was wollen uns die Politiker konkret sagen? Bietet da jemand seine Hilfe an? Ist eventuell von Hausbesuchen die Rede? Man erinnert sich an dieser Stelle gerne an ein Warnbanner der Deutschen Verkehrswacht über der Straße mit der Botschaft: „Achten Sie auf Kinder – 30 sind genug.“ Viele Grüße vom alten Sigmund Freud!