1. Region
  2. Köln & Rheinland

Euskirchen-Mechernich: Rätsel um gut erhaltene Friedhofsleiche gelöst

Euskirchen : Rätsel um gut erhaltene Friedhofsleiche gelöst

Auf einem Friedhof in Euskirchen-Mechernich hatten Mitarbeiter eine Leiche gefunden, die Fragen aufwarf. Nun haben die Ermittler Hinweise auf ein früheres Grab gefunden.

Ein Friedhof ist für gewöhnlich kein ungewöhnlicher Ort für einen Leichenfund. Doch eine Leiche auf einem Friedhof in Mechernich hatte am vergangenen Dienstag Fragen aufgeworfen, weil der Tote in relativ gutem Erhaltungszustand auf einem Teilabschnitt des Friedhofs gefunden wurde, der vor zehn Jahren eingeebnet wurde. Deshalb ermittelten die Bonner Staatsanwaltschaft und die Polizei Euskirchen.

Der Leichnam wurde beschlagnahmt und ein rechtsmedizinisches Gutachten durch die Staatsanwaltschaft Bonn in Auftrag gegeben. Darin sollte ermittelt werden, ob womöglich eine Straftat vorliegt. Bei der Prüfung wurden aber keine Hinweise auf eine Gewalttat festgestellt, wie die Polizei Euskirchen am Montag mitteilte. Unter Anwesenheit der Polizei wurden zudem weitere Grabungen durchgeführt. Dabei traten weitere Fundstücke zutage, die laut Behörde auf einen Holzsarg mit Zinkeinlage schließen lassen.

Dieser Fund passe zu Erkenntnissen der Polizei, wonach im März 1974 ein Mann aus dem Raum Mechernich nach einem Verkehrsunfall in Belgien in einem Zinksarg überführt wurde. Der Zinksarg sei zudem in einen Holzsarg eingebettet worden, bevor er in die Erde kam. Dies erkläre den Zustand des Leichnams, so die Polizei. Für sie verdichten sich damit die Hinweise, dass keine Straftat vorliegt. Die Polizei hatte ein sogenanntes Todesermittlungsverfahren eingeleitet, nachdem die Leiche überraschend zu Vorschein kam, als ein neues Grab auf der Fläche ausgehoben wurde. Die Fläche ist seit 2019 für Beisetzungen nach muslimischem Ritus vorgesehen.