1. Region
  2. Köln & Rheinland

Siegburger Straße in Köln-Deutz: Fahrer wendet auf Gleisen und wird von Bahn getroffen

Siegburger Straße in Köln-Deutz : Fahrer wendet auf Gleisen und wird von Bahn getroffen

Beim Wendemanöver eines 67-Jährigen auf den Straßenbahngleisen in Köln-Deutz ist sein VW Bulli von einer Bahn der KVB getroffen worden. Der Mann erlitt schwere Kopfverletzungen, die Siegburger Straße wurde gesperrt.

Gegen 8.40 Uhr am Mittwoch waren mittig der Siegburger Straße in Deutz die Straßenbahn und der schwarze VW Bulli aufeinandergeprallt. Das berichtete die Polizei. Die 28-jährige Fahrerin der Kölner Verkehrsbetriebe (KVB), die von der Haltestelle Severinsbrücke in Richtung Mindener Straße fuhr, konnte trotz Gefahrenbremsung die Kollision mit dem unvermittelt querenden Fahrzeug nicht mehr verhindern. Der Bulli sei plötzlich von rechts nach links über die Gleise gezogen.

Die Beifahrerin des mutmaßlichen Unfallverursachers gab an, dass dieser zunächst vom Parkplatz Helenenwallstraße nach rechts auf die Siegburger Straße gelenkt habe und dann, weil er einen weiter südlich gelegenen Supermarkt ansteuern wollte, über die Gleise auf die Gegenspur hatte wechseln wollen. Sie habe die von hinten herannahende Bahn wahrgenommen und geschrien. Die Warnung kam zu spät: Die Straßenbahn rammte die linke Seite des Bullis, wobei die B-Säule ins Wageninnere gedrückt, die Fensterscheiben entglast und der Fahrersitz verbogen wurden.

Die Fahrerin alarmierte sofort Polizei und Feuerwehr. Der 67-Jährige wurde in eine Klinik gebracht. Seine 63-jährige Beifahrerin, die KVB-Fahrerin und eine 55-jährige Mitfahrerin der Bahn wurden leicht verletzt. Der Bulli wurde erheblich beschädigt und musste abgeschleppt werden. Die Siegburger Straße und der betroffene Schienenstrang der Straßenbahn mussten bis etwa 10 Uhr gesperrt werden.