Kölnerin berichtet über Flughafen-Chaos „Am Ende hilft einem niemand“

Köln/Bonn · Die Situation an den großen Flughäfen in NRW ist immer noch extrem angespannt. Welche Zumutung es bedeutet, mehrere Stunden vor den Sicherheitskontrollen zu warten, immer in der Angst, den Flug zu verpassen, erzählt die Kölnerin Susanne Quellmann im Ich-Protokoll.

  Die Schlangen vor den Sicherheitskontrollen am Flughafen Köln/Bonn.

Die Schlangen vor den Sicherheitskontrollen am Flughafen Köln/Bonn.

Foto: dpa/Thomas Banneyer

Die teils chaotischen Zustände an den Flughäfen Köln/Bonn und Düsseldorf halten weiter an. Immer wieder kommt es zu langen Schlangen vor den Sicherheitskontrollen, die Wartezeiten liegen in Spitzenzeiten bei bis zu drei Stunden. Susanne Quellmann, Apothekerin aus Köln, hat selbst erfahren, was es bedeutet, unter solchen Umständen zu reisen. Eindrücklich schildert die 45-Jährige, was vor dem Abflug nach Brindisi am Kölner Flughafen erlebt hat.