1. Region
  2. Köln & Rheinland

Inzidenz-wert in Köln bei 66: Gaststätten müssen um 1 Uhr schließen

Lokale müssen um 1 Uhr schließen : Corona-Inzidenzwert in Köln liegt bei 66,0

Seit das Land NRW neue Bestimmungen erlassen hat, ist klar: Auch die Stadt Köln muss aufgrund ihres hohen Inzidenzwertes, der bei 66,0 liegt, eine Sperrstunde für die Gastronomie einführen. Diese gilt ab Mittwoch.

6122 Menschen sind Stand Dienstag in Köln mit dem Coronavirus infiziert. Damit liegt der Inzidenzwert bei 66,0. Derzeit befinden sich 100 Personen im Krankenhaus in stationärer Quarantäne, davon 29 auf der Intensivstation. Aufgrund des hohen Inzidenzwertes wird es auch in Köln eine Sperrstunde geben: Wie die Stadt Köln am Dienstag mitteilte, müssen Gastronomiebetriebe ab Mittwoch um 1 Uhr in der Nacht schließen. Zudem gibt es ein generelles Verbot von Veranstaltungen und Versammlungen mit mehr als 500 Personen im Außen- und 250 Personen im Innenbereich.

Die NRW-Landesregierung hatte am Montag einen Erlass für alle Kommunen herausgegeben, der die Corona-Maßnahmen im Land vereinheitlichen soll. Darin wurde unter anderem festgelegt, dass Städte ab einem Inzidenzwert von 50 eine Sperrstunde erlassen müssen. Damit ist also auch Köln betroffen. Zuletzt hatte sich Oberbürgermeisterin Henriette Reker noch gegen eine Sperrstunde ausgesprochen.

Aus der Gastrobranche kommt indes Widerstand gegen die angekündigte Sperrstunde in Düsseldorf: Beim Verwaltungsgericht der Landeshauptstadt solle ein Eilantrag gegen die neue Regel eingereicht werden, kündigte der Geschäftsführer des Branchenverbandes Dehoga Nordrhein, Thomas Kolaric, am Dienstag an. Dies sei für Mittwoch geplant.

„Wir wollen wissen, ob die Sperrstunde aus Sicht eines Richters eine geeignete Maßnahme ist.“ Aus einer Untersuchung des Robert Koch-Institutes von 55.000 Corona-Fällen zwischen Februar bis Juli gehe hervor, dass 1,6 Prozent auf die Gastronomie zurückzuführen seien. „Das halten wir für einen sehr niedrigen Wert“, so Kolaric. Nachdem in Düsseldorf am Montag mehr als 50 Neuinfizierte pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen verzeichnet wurden, hatte die Landeshauptstadt eine Sperrstunde zwischen 1 Uhr und 6 Uhr als Maßnahme gegen die Verbreitung des Virus beschlossen.

(mit Material von dpa)