1. Region
  2. Köln & Rheinland

Köln: 17-Jähriger bei Unfall mit E-Scooter am Konrad-Adenauer-Ufer lebensgefährlich verletzt

17-Jähriger fuhr über rote Ampel : E-Scooter-Fahrer bei Unfall in Köln lebensgefährlich verletzt

Am Samstag kam es zu einem schweren Unfall zwischen einer Autofahrerin und einem E-Scooter-Fahrer. Der 17-Jährige E-Scooter-Fahrer wurde dabei lebensgefährlich verletzt.

Am Samstagvormittag kam es zu einem schweren Verkehrsunfall auf dem Konrad-Adenauer-Ufer in der Kölner Innenstadt. Wie die Polizei Köln am Sonntagmittag mitteilte, wollte ein 17-jähriger E-Scooter-Fahrer das Rheinufer in Höhe der Trankgasse überqueren.

Der Jugendliche fuhr von der Rheinpromenade aus über den Frankenplatz. Laut Zeugen soll er dann von der dortigen Verkehrsinsel bei Rot über das Konrad-Adenauer-Ufer gefahren sein. Eine 53-Jährige war in diesem Moment mit ihrem Auto aus dem Rheinufertunnel in Richtung Norden unterwegs. Trotz eines Ausweichmanövers stießen die beiden frontal zusammen. Dabei wurde der 17-Jährige lebensgefährlich verletzt. Der E-Scooter zerbrach in zwei Teile. Die Autofahrerin stand unter Schock. Der Jugendliche kam in ein Krankenhaus. Einsatzkräfte des Verkehrsunfallaufnahmeteams unterstützten die Beamten vor Ort bei der Unfallaufnahme. Die Polizisten stellten den Leihscooter und den Unfallwagen sicher und sperrten während der Unfallaufnahme das Rheinufer in Richtung "Bastei".

(ga)