Unfall in Köln Auto kommt auf A57 von der Fahrbahn ab - Ein Verletzter

Köln · Ein Autofahrer ist am Samstagabend auf der A57 in Köln von der Fahrbahn abgekommen und hat sich verletzt. Die Feuerwehr befreite den Mann aus dem Auto. Ein Notarzt wurde mit dem Hubschrauber zum Unfallort eingeflogen.

Der ADAC-Rettungshubschrauber „Christoph Rheinland“. (Archivbild).

Der ADAC-Rettungshubschrauber „Christoph Rheinland“. (Archivbild).

Foto: ADAC Luftrettung/ADAC SE

Am Samstagabend ist ein Mann bei einem Unfall auf der A57 bei Köln-Ehrenfeld in Höhe der Anschlussstelle Köln-Bickendorf verletzt worden. Das berichtete die Pressestelle der Feuerwehr Köln am selben Abend.

Die Leitstelle der Feuerwehr hatte ab 18.35 Uhr mehrere Meldungen über den Unfall erhalten und alarmierte infolgedessen die Einsatzkräfte. Vor Ort stellten diese fest, dass augenscheinlich nur ein Fahrzeug an dem Unfall beteiligt war. Im Unfall-Fahrzeug befand sich eine eingeklemmte „mittelschwer verletzte“ Person, berichtete die Feuerwehr weiter. Ein Notarzt, der von dem ADAC-Hubschrauber „Christoph Rheinland“ zum Unfallort geflogen wurde, betreute den Mann im Auto. Danach befreiten Kräfte der Feuerwehr den Verletzten aus dem Fahrzeug. Bislang ist noch unklar, warum das Auto von der Fahrbahn abkam.

Die Polizei sperrte die A57 in Fahrtrichtung Neuss für rund 40 Minuten. Insgesamt waren 35 Kräfte der Feuerwehr, Polizei und des Rettungsdienstes sowie elf Fahrzeuge und ein Hubschrauber im Einsatz.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort