1. Region
  2. Köln & Rheinland

Köln: Feuerwehr rückt zum Kölner Dom aus. Grund war schlechtes Wetter.

Wiederholtes Wetterphänomen : Feuerwehr rückt zum Kölner Dom aus

Ein grauer Schleier an der Turmspitze ließ in der Nacht auf ein Feuer im Kölner Dom schließen. 100 Einsatzkräfte suchten nach der Ursache für Rauch. Zum Glück stellte sich das mutmaßliche Feuer als harmlos heraus.

Ein Anruf bei der Kölner Feuerwehr hat in der Nacht zu einem Großeinsatz am Dom geführt. 100 Feuerwehrleute waren mit 39 Fahrzeugen angerückt, denn die Alarmierung hätte bedeuten können, dass Kölns Wahrzeichen in größter Gefahr ist.

Gegen 4.34 Uhr hatte ein Anwohner eine Rauchentwicklung am Südturm des Doms gemeldet. Die Leitstelle schickte sofort vier Löschzüge sowie zahlreiche Sonderfahrzeuge.

Nach rund 45 Minuten dann die Entwarnung: An der Domspitze waren offenbar tiefziehender Nebel und Regen von Dombeleuchtung angestrahlt worden. Dadurch wirkten diese von unten wie eine Rauchentwicklung. Im Januar vergangenen Jahres gab es bereits die selbe Alarmierung.

Die Löscheinheiten kamen von den Feuerwachen Innenstadt, Lindenthal, Ehrenfeld, Deutz, Weidenpesch sowie der Freiwilligen Feuerwehr aus Flittard, Holweide, Rodenkirchen, Brück, Ensen, Fernmeldedienst und der Umweltschutzdienst. Die Einsatzleitung hatte der Führungsdienst der Branddirektion.