1. Region
  2. Köln & Rheinland

Köln: Gefährliche Verfolgungsjagd endet mit Drogenfund

Stadtbahn muss Vollbremsung machen : Gefährliche Verfolgungsjagd in Köln endet mit Drogenfund

Zwei unter Drogen stehende Männer sind am Freitagabend nach einer langen Verfolgungsjagd von der Polizei gestellt worden. Auf ihrer Flucht missachteten die Männer rote Ampeln und zwangen eine Stadtbahn zur Notbremsung.

Polizisten haben am späten Freitagabend zwei flüchtige Personen nach einer Verfolgungsfahrt von Köln-Ensen über die A1 und A4 bis nach Köln-Marsdorf gestellt. Nach Angaben der Polizei sei der 27-jährige Fahrer aus Hürth einer Streifenbesatzung gegen 22.30 Uhr aufgefallen, als dieser mit stark überhöhter Geschwindigkeit die Kölner Straße entlang fuhr. Der Fahrer des Wagens missachtete mehrfach die Aufforderung der Beamten zum Anhalten und raste mit bis zu 170 Stundenkilometern auf der A1, bis er am Kreuz Köln-West auf die A1 in Richtung Euskirchen wechselte.

Der Fluchtfahrer und sein 26-jähriger Beifahrer setzten ihre Fahrt nach dem Verlassen der Autobahn über die Dürener Straße nach Köln-Marsdorf fort. Im Verlauf der Flucht missachteten sie mehrere rote Ampeln und umfuhren eine sich schließende Schranke am Bahnübergang der Emmy-Nöther-Straße. Der Fahrer der nahenden Stadtbahn leitete nach eigener Aussage eine Gefahrenbremsung ein, um einen Zusammenstoß zu verhindern.

Wenige hundert Meter weiter stellten die Flüchtigen ihren Wagen in der Max-Planck-Straße ab und versuchten, auf dem Fußweg zu entkommen. Die Einsatzkräfte konnten den 27-Jährigen sowie seinen ein Jahr jüngeren Begleiter kurz darauf im Rahmen einer Fahndung stellen.

Wie die Beamten angaben, sei der Mann nicht in Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis gewesen. Ein Drogentest ergab zudem Hinweise auf die Einnahme von Amphetaminen. Bei einer Durchsuchung des Fluchtfahrzeugs entdeckten die Beamten entsprechend drei kleine Plastiktütchen mit weißem Pulver.

Bei einer anschließenden Überprüfung der Wohnung, welcher der 27-jährige zustimmte, entdeckten die Polizisten weitere Amphetamine in der Küche sowie zwei Rennräder und ein Mountainbike mit herausgefrästen Rahmennummern. Neben den Drogen stellten die Ermittler die drei Räder als mutmaßliches Diebesgut sicher.

(ga)