1. Region
  2. Köln & Rheinland

Köln-Godorf: Karnevalswierts wird Filiale in Köln-Godorf nicht wieder öffnen

Kostümhändler in der Krise : Karnevalswierts wird Filiale in Köln-Godorf nicht wieder öffnen

Das Geschäft für die großen Kostümhändler ist in der Pandemie stark eingebrochen. Seine Filiale in Köln-Godorf will Karnevalswierts nicht wieder öffnen. Neben Karneval sind auch viele andere Kostüm-Anlässe in den vergangenen Monaten ausgefallen.

Der aus dem niederländischen Heerlen stammende Händler Karnevalswierts hat seine Filiale in Köln-Godorf dauerhaft geschlossen und will seine zweite Kölner Filiale an einem neuen Standort eröffnen.

Wie Ralph Wierts auf Anfrage bestätigt, ist die Filiale bereits seit Mitte Dezember geschlossen worden. Sie war eine von insgesamt acht Filialen des Händlers. Fünf weitere in Deutschland sind laut Ralph Wierts noch erhalten, darunter auch der Standort in der Kölner City an der Gürzenichstraße.

Wie auch der Mitbewerber Deiters hat sich Karnevalswierts aktuell noch vollständig auf den Onlineverkauf reduziert. Die noch bestehenden Filialen empfangen derzeit keine Kunden. „Auch wir freuen uns über die sinkenden Inzidenzen und damit verbundenen Lockerungen“, teilte das Unternehmen auf Nachfrage mit. Allerdings fehle zurzeit noch die Nachfrage der Kunden aufgrund fehlender Kostüm- und Mottopartys. Schließungen seien bei Deiters nicht geplant, alle 31 Filialen in Deutschland, darunter zwei in Bonn, sollen erhalten bleiben. Beide Unternehmen geben an, dass die Nachfrage aufgrund der Pandemie stark zurückgegangen sei.

  Foto der nun geschlossenen Filiale in Köln-Godorf.
 Foto der nun geschlossenen Filiale in Köln-Godorf. Foto: Google Streetview

Bei einer Filiale in Köln soll es laut Wierts nicht bleiben. Auf Nachfrage teilte er mit, Köln sei ein sehr wichtiger Standort für sein Unternehmen, sodass eine Filiale in der Domstadt nicht ausreichen werde: „Für Köln werden wir uns neu ausrichten“.

Bereits im August 2020 hatten die Kostümhändler in der Region über einen in der Branche bis dahin ungekannten Rückgang berichtet. Damals hatte Wierts-Filialleiter Torsten Mutke gesagt: „Für uns würde es jetzt bald mit Halloween und dem Oktoberfest losgehen, aber auch für diese Anlässe sind Großveranstaltungen dem Virus zum Opfer gefallen.“

Wir wollen wissen, was Sie denken: Der General-Anzeiger arbeitet dazu mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Wie die repräsentativen Umfragen funktionieren und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.