1. Region
  2. Köln & Rheinland

Köln - Verfolgungsfahrt nach Düsseldorf endet mit Unfall

24-Jähriger schwer verletzt : Verfolgungsfahrt von Köln nach Düsseldorf endet mit Unfall

Ein 24-Jähriger und zwei Begleiter sind am Samstag von Köln bis nach Düsseldorf in ihrem Auto vor der Polizei geflüchtet. Die Verfolgungsfahrt endete schließlich mit einem Unfall, bei der der Fahrer schwer verletzt wurde.

Eine Verfolgungsfahrt zwischen einem 24 Jahre alten Autofahrer und der Polizei hat am Samstagmorgen für den Flüchtigen kein gutes Ende genommen. Der Mann raste am Ende gegen eine Straßenlaterne und wurde dabei schwer verletzt. Zuvor war er unter anderem über die Autobahnen 1 und 59 von Köln nach Düsseldorf vor Polizisten geflüchtet.

Wie die Polizei mitteilte, wollten Beamte gegen 4.30 Uhr den 24-Jährigen, der mit zwei 26 und 27 Jahre alten Beifahrern unterwegs war, an der Riehler Straße in Köln kontrollieren. Statt zu stoppen gab der Mann aber Gas und flüchtete schließlich über die beiden Autobahnen bis zur Anschlussstelle Benrath, wo er in Richtung Düsseldorfer Stadtgebiet abfuhr.

An der Verfolgung nahm neben Streifenwagen auch ein Polizeihubschrauber teil. Der Einsatzleiter hatte in Düsseldorf aufgrund nicht kalkulierbarer Gefahren die Verfolgung aber abgebrochen.

In Düsseldorf-Lierenfeld endete die Fahrt des Trios in ihrem Ford schließlich an einer Straßenlaterne. Die beiden Beifahrer blieben bei der Kollision im Gegensatz zu dem Fahrer unverletzt.

Der Fluchtversuch eines der Insassen vom Unfallort über eine Kreuzung scheiterte um kurz nach 5 Uhr an der Zusammenarbeit zwischen Hubschrauber- und Streifenwagenbesatzung.

Ersten Ermittlungen zufolge stand der 24-Jährige unter Drogeneinfluss und hat auch keine gültige Fahrerlaubnis. Die Polizei ordnete eine Blutprobe an.

(wrm)