1. Region
  2. Köln & Rheinland

Humorvoller Polizeibericht: Kölner Polizei rettet Entenküken von der Autobahn

Humorvoller Polizeibericht : Kölner Polizei rettet Entenküken von der Autobahn

Die Kölner Polizei hat am Donnerstagnachmittag acht Entenküken gerettet, die von einem angrenzenden Baggersee auf die A 559 gelaufen waren. In einer humorvollen Pressemitteilung beschreibt die Polizei die Rettung der Tiere.

„Mutter lässt Minderjährige auf Autobahn im Stich - und geht baden!“, so titelte die Kölner Polizei in einer Pressemitteilung. Von einem „Höchstmaß an Verantwortungslosigkeit“ der achtfachen Mutter ist die Rede, die zuließ, dass ihre Schützlinge alleingelassen über die vielbefahrene Straße tapsten. Erst im späteren Verlauf decken die Beamten den Spaß auf und offenbaren, dass es sich hierbei um eine Entenmutter und ihre Küken handelte, die von einem benachbarten Baggersee auf die A559 bei Köln-Porz spazierten und alle gerettet werden konnten.

Verständigt worden waren die Beamten gegen 12.40 Uhr von einer Autofahrerin, die das erste der acht Küken auf dem Standstreifen aufgesammelt hatte. Die herbeigeeilten Polizisten kümmerten sich schließlich um die Geschwister. Zwei der Küken konnten die Beamten vom Standstreifen in Richtung des Baggersees scheuchen, von dem aus die schnatternde Entenmutter bereits lautstark auf sich aufmerksam machte.

Vier weitere Küken entdeckte ein Seat-Fahrer, der einige hundert Meter entfernt auf dem Standstreifen stoppte, um die herumlaufenden Tiere zu schützen. Die Küken suchten prompt unter dem Fahrzeug Schutz, Fahrer und Polizei lockten sie wieder hervor. Um die Tiere zu schützen, nahmen die Polizisten sie „in Gewahrsam“ und setzten sie kurzerhand im Streifenwagen ab.

Kurzerhand brachten die Beamten die Küken im Polizeiauto in Sicherheit. Foto: Polizei Köln

Für die Rettung von Küken Nummer 8 sperrten die Beamten für kurze Zeit sogar die Fahrbahn. Der kleine Ausreißer hatte sich über den Fahrtrichtungsstreifen zur Mittelplanke geflüchtet. Nach dem Auflesen brachten die Polizisten die Geschwister zurück zum Baggersee. In der Polizeimeldung heißt es: „Ohne ihre selbstlosen Retter noch eines Blickes zu würdigen, hoppelte die achtköpfige, seitenwindanfällige Schar ihrem weiterhin aufgeregt schratelnden Muttertier entgegen.“ Von einer Anzeige wegen der Verletzung der Aufsichtspflicht sahen die Beamten ab.