1. Region
  2. Köln & Rheinland

Lkw-Unfall auf A3 zwischen Köln-Ost und Dellbrück: Zwei Verletzte

A3 war vorübergehend gesperrt : Zwei schwerverletzte Lkw-Fahrer bei Unfall in Köln befreit

Auf der A3 in es kurz vor der Anschlussstelle Köln-Dellbrück am Freitagvormittag zu einem schweren Unfall gekommen: Zwei Lkw-Fahrer wurden in ihren Fahrerkabinen eingeklemmt und mussten befreit werden. Die Autobahn war zwischenzeitlich gesperrt.

Auf der A3 ist es am Freitagvormittag gegen 10 Uhr zu einem schweren Unfall mit drei beteiligten Lastwagen gekommen. Zwei Lkw-Fahrer wurden laut der Kölner Feuerwehr dabei in ihren Führerhäusern schwerverletzt eingeklemmt und mussten befreit werden. Der dritte Lkw-Fahrer erlitt leichte Verletzungen.

Nach ersten Ermittlungen der Polizei sei ein Lastwagenfahrer mit seinem Fahrzeug auf der A3 in Richtung Oberhausen unterwegs gewesen. Kurz vor der Anschlussstelle Dellbrück soll er nach derzeitigem Sachstand verkehrsbedingt stark abgebremst haben. Zwei nachfolgende Lastwagenfahrer seien anschließend jeweils aufeinander aufgefahren.

Wie die Feuerwehr am Nachmittag mitteilte, sei die Rettung der Schwerverletzten schwierig gewesen, da die Führerhäuser massiv deformiert waren. Die Höhe der Führerhäuser stellte eine zusätzliche Herausforderung dar. Die Rettung musste von einer Plattform aus durchgeführt werden. Während der 70-minütigen Rettung wurden die Fahrer durch Rettungsdienstkräfte medizinisch versorgt.

Die A3 in Höhe des Autobahndreiecks Heumar war zunächst vollgesperrt, anschließend wurde der Verkehr auf einer Spur an der Unfallstelle vorbeigeführt.

Im Einsatz waren 47 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst sowie der Führungsdienst der Branddirektion. Die 17 Fahrzeuge und zwei Rettungshubschrauber wurden von den Feuer- und Rettungswachen Deutz, Mülheim, Ostheim, Marienburg und Weidenpesch entsandt.

(ga)