1. Region
  2. Köln & Rheinland

Prozess vor dem Bonner Landgericht: Mann stiftet Frau zu Sex mit eigenen Kindern an

Prozess vor dem Bonner Landgericht : Mann stiftet Frau zu Sex mit eigenen Kindern an

Ein 53-jähriger Mann aus Euskirchen steht in Bonn vor Gericht. Er soll eine Frau aus Münster dazu angestiftet haben, Sex vor und mit ihren eigenen Kindern zu haben.

Vor der Achten Großen Strafkammer am Bonner Landgericht hat am Freitagmorgen der Prozess gegen einen 53-Jährigen aus Euskirchen begonnen. Ihm wird zur Last gelegt, seine Freundin angestiftet zu haben, Sex vor und mit ihren beiden Kindern zu haben. In insgesamt sechs Fällen soll die Frau dem Wunsch zwischen Januar und Oktober 2017 auch nachgekommen sein. Sie habe die Übergriffe gefilmt oder fotografiert und die Dateien anschließend ihrem Freund geschickt, so geht es aus der Anklageschrift hervor.

Kennengelernt haben soll der verheiratete Familienvater seine Bekannte über ein Chatportal der SM-Szene. Die beiden führten nach Angaben des Angeklagten eine Fernbeziehung mit gelegentlichen Treffen. Gegen die Frau läuft ein gesondertes Verfahren, das im Oktober am Landgericht Münster beginnen soll.

Angeklagter will sich äußern

Während der Angeklagte seinen akribisch vorbereiteten Lebenslauf noch vor Publikum vortrug, beantragte sein Anwalt in der Folge, die Öffentlichkeit auszuschließen. Sein Mandant wolle sich zu allen Vorwürfen uneingeschränkt äußern und das gehe sicher einfacher, wenn nicht auch noch die Augen der Öffentlichkeit auf ihn gerichtet seien.

Offenbar geht es nicht nur um die vorgeworfenen Taten an sich, sondern auch um die sexuelle Orientierung des Angeklagten insgesamt. Die Taten seien „die äußere Hülle eines sehr komplexen Beziehungsgeflechts“ zwischen seinem Mandanten und der Mutter der Kinder, so der Anwalt.

Urteil noch im September

Aufgeflogen sind die Übergriffe wohl durch den Vater der Kinder: Nachdem ihr Mann sie zur Rede gestellt hat, soll die Frau sich selber angezeigt haben. In der Folge stand dann Anfang 2018 überraschend die Polizei auch vor der Türe des Euskircheners und durchsuchte das gesamte Haus. Mit einem Urteil wird noch im September gerechnet.