1. Region
  2. Köln & Rheinland

In Köln-Mülheim: Polizei bringt an Gleisen spielende Kinder nach Hause

In Köln-Mülheim : Polizei bringt an Gleisen spielende Kinder nach Hause

Am Mittwoch brachte die Polizei drei Kinder zu ihren Eltern, die zuvor an Bahngleisen in Köln-Mülheim spielten. Die Polizei warnt vor solchen Plätzen als Spielort.

Am Mittwoch gegen 18 Uhr nahm die Polizei drei spielende Kinder kurz vor dem Bahnhof in Köln-Mülheim in Gewahrsam. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, hätten sich die Jungen dort an den Gleisen aufgehalten.

Sie seien zwischen elf und 13 Jahre alt und wurden von den Beamten nach Hause gebracht. Anschließend führten sie ein „intensives Gespräch“ mit den Kindern und deren Erziehungsberechtigten.

In diesem Zusammenhang bittet die Bundespolizei alle Eltern mit ihren Kindern über die Gefahren an Bahnanlagen zu sprechen und gibt hierzu Tipps:

- Seien Sie stets achtsam, wenn Sie sich an Orten aufhalten, wo sich Züge bewegen.

- Ein ICE durchfährt Bahnhöfe mit Geschwindigkeiten von bis zu 160 Stundenkilometern. Durch den entstehenden Luftsog können unmittelbar an der Bahnsteigkante befindliche Gegenstände in Bewegung geraten.

- Züge können Hindernissen nicht ausweichen und haben einen sehr langen Bremsweg.

- Züge nähern sich fast lautlos und können die Gleise in beide Richtungen befahren

Weitere Hinweise zum richtigen Verhalten an Bahnanlagen sind auf der Homepage der Bundespolizei zu finden.