1. Region
  2. Köln & Rheinland

Polizei fahndet mit Phantombild: Sexueller Übergriff in Leverkusener Schwimmbad

Polizei fahndet mit Phantombild : Sexueller Übergriff in Leverkusener Schwimmbad

Ein Mann soll eine junge Schwimmbadbesucherin in einem Schwimmbad in Leverkusen zu sexuellen Handlungen gezwungen haben. Nun fahndet die Polizei mit einem Phantombild nach dem mutmaßlichen Täter.

Die Polizei Köln fahndet mit einem Phantombild nach einem bislang unbekannten Sexualstraftäter. Der Mann steht im Verdacht, in einem Freizeitbad in Leverkusen-Wiesdorf eine junge Schwimmbadbesucherin zu sexuellen Handlungen gezwungen zu haben. Dabei habe er sich unmittelbar neben sein Opfer gesetzt. Angaben zum Alter der Geschädigten machte die Polizei aus Gründen des Opferschutzes nicht. Der Tatverdächtige selbst war in Begleitung eines fünf- bis siebenjährigen Jungen.

Die Tat soll sich demnach bereits am 12. August 2018 ereignet haben. Auf Grundlage eines Gerichtsbeschlusses geht die Polizei nun mit einem Phantombild an die Öffentlichkeit und bittet die Bevölkerung um Hinweise zur Identität des mutmaßlichen Täters.

Der etwa 1,70 bis 1,75 Meter große Mann hat laut Täterbeschreibung ein gepflegtes Erscheinungsbild und sei etwa 28 Jahre alt. Der Unbekannte habe ein spitzes Gesicht, einen Dreitagebart, bernsteinfarbene Augen und dunkelbraunes Haar, das oben länger und an den Seiten kürzer gewesen sei. Laut Zeugen trug der Mann eine hellblaue Badehose und sprach akzentfreies Deutsch.

Hinweise zu dem Mann nimmt die Polizei unter 0221-2290 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen.