1. Region
  2. Köln & Rheinland

Stadt Köln ordnet am 11.11. Bollerwagen-Verbot an und 3G+ an Hotspots

11.11. in Köln : Stadt ordnet Bollerwagen-Verbot und 3G+-Regel für Feier-Hotspots an

Die Stadt Köln hat schärfere Maßnahmen für den Karnevalsstart am 11.11. in Feier-Hotspots angekündigt. Teilnehmer in diesen Vierteln müssen entweder nachweislich geimpft, genesen oder getestet sein. Allerdings gilt die verschärfte 3G+-Regel.

Wie von der Stadt angekündigt wird es zum Start der Karnevalssaison am 11.11. in Köln strenge Regeln geben: In Teilen der bei Karnevalisten beliebten Altstadt und im sogenannten „Kwartier Latäng“ darf man sich nur geimpft, genesen oder mit PCR- beziehungsweise tagesaktuellem Schnelltest, der maximal sechs Stunden alt ist (3G plus) aufhalten. Bollerwagen für Alkohol oder Musik sind verboten. Vor der Bühne auf dem Heumarkt gilt sogar die 2G-Regel.

Die Stadt hat in Absprache mit dem Gesundheitsministerium eine Allgemeinverfügung erlassen, die am Freitag veröffentlicht wurde. Sie legt auch die örtlichen Grenzen der besagten Regelungen fest. Besucher sollen beim Zutritt zu den Bereichen kontrolliert werden. Anwohner sind ausgenommen.

(dpa)