1. Region
  2. Köln & Rheinland

Autobahn musste gesperrt werden: Tiertransporter auf der A59 drohte umzukippen

Autobahn musste gesperrt werden : Tiertransporter auf der A59 drohte umzukippen

Die Autobahn 59 musste in der Nacht an der Anschlusstelle Wahn stundenlang gesperrt werden. Ein Tiertransporter mit 180 Schweinen drohte nach einer Reifenpanne umzukippen.

Die Reifenpanne eines Schweinetransporters sorgte in der Nacht zu Mittwoch für eine stundenlange Sperrung der Autobahn 59. Der 49-jährige Fahrer war mit seinem Lastwagen war in Höhe der Anschlussstelle Wahn gegen kurz vor 3 Uhr in Fahrtrichtung Süden stehengeblieben und in Schieflage geraten.

Wie die Autobahnpolizei auf GA-Anfrage mitteilte, holten die Einsatzkräfte der Polizei Unterstützung bei der Feuerwehr, da das Fahrzeug umzukippen drohte. Mit einem Kran wurde das Fahrzeug schließlich angehoben und gestützt, damit der Reifenwechsel vollzogen werden konnte.

Die Autobahn wurde in Fahrtrichtung Süden vollständig gesperrt, die Polizei leitete den Verkehr um. Gegen 5.40 Uhr konnte der Tiertransporter seine Fahrt fortsetzen und die Fahrbahnen wieder freigegeben werden. Der Veterinärsdienst war ebenfalls vor Ort, die 180 Schweine wurden nach der Panne weiter zu einem Schlachthof gebracht.