Zusammenstoß an Stauende 66-Jähriger stirbt bei Unfall auf A59 bei Porz

Porz · Auf der A59 in Richtung Köln bei Porz hat sich in der Nacht auf Freitag ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Ein 66-jähriger Autofahrer kam dabei ums Leben. Die A59 war mehrere Stunden gesperrt.

Ein 66-jähriger Autofahrer verstarb bei einem Unfall auf der A59.

Ein 66-jähriger Autofahrer verstarb bei einem Unfall auf der A59.

Foto: Ulrich Felsmann

Ein 66-Jähriger ist in der Nacht auf Freitag bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A59 in Richtung Köln kurz hinter der Anschlussstelle Wahn verstorben. Gegen 2.20 Uhr kam es zwischen Lind und dem Flughafen Köln-Bonn aufgrund einer Gefahrenstelle zu einem Stau, teilte Holger Schiffer, Dienstgruppenleiter der Polizeiwache Porz mit.

Am Stauende fuhr der 66-jährige Fahrer eines Fiat Doblò auf der mittleren Fahrspur auf einen Lkw der Bundeswehr auf. Ein vorbeifahrender Lkw-Fahrer bemerkte den Unfall und alarmierte die Einsatzkräfte. Der Fiat-Fahrer war zunächst eingeklemmt und musste laut Polizei von den Rettungskräften mit einem hydraulischen Rettungsgerät befreit werden.

Der 66-Jährige wurde bei dem Unfall so schwer verletzt, dass er noch an der Einsatzstelle verstarb. In dem Lkw befanden sich ein 29-jähriger Fahrer sowie zwei weitere Insassen, die bei dem Unfall unverletzt blieben. Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit 39 Einsatzkräften und 13 Fahrzeugen im Einsatz, teilt die Stadt Köln mit.

Die A59 in Richtung Köln musste gesperrt werden. Verkehrsteilnehmer konnten die Umleitung 63 nehmen. Die Fahrbahn wurde nach mehreren Stunden Sperrung gegen viertel vor 9 Uhr wieder freigegeben.

Die aktuelle Verkehrslage in Bonn und der Region finden Sie hier.

(ga)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort