1. Region
  2. Köln & Rheinland

Versuchte Tötung in Euskirchen: Mann soll Freundin lebensgefährlich verletzt haben

Haftbefehl erlassen : Euskirchener soll Freundin lebensgefährlich verletzt haben

Eine Mordkommission der Polizei Bonn ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdelikts in Euskirchen. Dort soll ein 45-Jähriger seine Lebensgefährtin mit einem Messer lebensgefährlich verletzt haben.

Die Polizei hat am späten Montagabend einen 45-jährigen Mann festgenommen. Er steht in dringendem Verdacht, seine 49-jährige Lebensgefährtin lebensgefährlich verletzt zu haben. Nach den bisherigen Ermittlungen war es in der gemeinsamen Wohnung am Eifelring in Euskirchen zu einem Streit gekommen, der blutig endete. Nach Informationen des GA hat der Mann mit einem Messer auf seine Partnerin eingestochen.

Die um kurz vor 22 Uhr alarmierten Polizeibeamten trafen die Frau schwer verletzt im Treppenhaus des Mehrfamilienhauses an. Nach notärztlicher Versorgung an Ort und Stelle wurde die 49-Jährige in eine Bonner Klinik gebracht. Ihr Zustand ist stabil.

Im Zuge der ersten Ermittlungen konkretisierte sich der Tatverdacht gegen den 45-Jährigen. Er wurde am Tatort festgenommen. Nachdem ihm im Krankenhaus mehrere Blutproben entnommen wurden, weil der Verdacht auf Alkoholkonsum bestand, brachten die Beamten ihn ins Euskirchener Polizeigewahrsam. Noch am Dienstagnachmittag wurde der Mann auf Antrag der Bonner Staatsanwaltschaft dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ Untersuchungshaftbefehl wegen versuchten Totschlags.

Aufgrund der Gesamtumstände übernahm eine Mordkommission der Bonner Polizei unter Leitung von Sascha Reuter in enger Abstimmung mit Staatsanwalt Sebastian Weikinger die weiteren Ermittlungen.