1. Region
  2. Köln & Rheinland

Weihnachtsmarkt auf dem Chlodwigplatz Köln soll trotz Corona-Pandemie öffnen

Trotz Corona : Weihnachtsmarkt auf dem Chlodwigplatz in Köln soll öffnen

In der Südstadt in Köln soll trotz der Corona-Pandemie Weihnachtsmarkt gefeiert werden. Die Geschäftsleute haben ein Hygienekonzept und die Besucherregistrierung geplant. Auch Glühweinbuden soll es geben.

Mit 20 Buden und Online-Registrierung soll der Weihnachtsmarkt auf dem Chlodwigplatz in der Kölner Südstadt im November starten. Das hat jetzt die Aktionsgemeinschaft rund um Bonner Straße/Chlodwigplatz (ABC) bekanntgegeben. Die Interessengemeinschaft der in der Südstadt ansässigen Gewerbetreibenden plant die Veranstaltung in der Zeit vom 23. November bis 23. Dezember 2020.

Derzeit sei man in Abstimmung mit dem Gesundheits- und dem Ordnungsamt, teilt Alice Baker, Vorständin der ABC, auf GA-Anfrage mit. Den Termin hatte ihr Verein via Facebook bekannt gegeben. Mit der Weihnachtsmarktplanung beauftragt ist Markus Poscher, Geschäftsführer des Veranstalters Rut Wiess Event. Er sagt, seine Firma habe den Behörden mehrere Konzepte vorgelegt. Sie sehen vor, dass sich die Besucher vorab online registrieren und so die Kontaktnachverfolgung gewährleistet wird. Ein Hygienekonzept habe er bei einem darauf spezialisierten Dienstleister in Auftrag gegeben. Mit dieser Firma plane er auch einen Weihnachtsmarkt in Berlin.

Kleiner Markt für Veranstalter „keine Herausforderung“

Poscher sieht in der Organisation „keine Herausforderung“. Der Weihachtsmarkt am Chlodwigplatz sei mit 20 Buden traditionell einer der kleineren in Köln und sei auch von den Touristen in den vergangenen Jahren nicht frequentiert gewesen. Er sagt: „Wir wurden schon gefragt, was wir tun, wenn Busse mit Tausenden Touristen vor uns stehen, aber das wird einfach nicht passieren. Wir haben nur Südstadtleute da.“

Der Weihnachtsmarkt in der Südstadt sei auch in den vergangenen Jahren eingezäunt gewesen, insofern werde sich am Aufbau nicht viel ändern müssen. Poscher zieht Schlüsse aus anderen Veranstaltungen: „Die großen Flohmärkte laufen seit sechs Wochen. Dort werden die Gäste nur vor Ort registriert.“

Auf Glühwein werden die Besucherinnen und Besucher nicht verzichten müssen, sagt Poscher: „Ein Weihnachtsmarkt mit Alkoholverbot, das funktioniert nicht.“ Eine Frage für ihn sei noch, wie die vielen älteren Kölner in der Südstadt sich für den Markt registrieren können. Möglicherweise werde es ein kleines Kontingent an Tickets geben, die vor Ort gekauft werden können.