1. Region
  2. Köln & Rheinland

25 Zentimeter Neuschnee: Wetterdienst meldet Rekordschnee in der Eifel

25 Zentimeter Neuschnee : Wetterdienst meldet Rekordschnee in der Eifel

In der Eifel hat es so ergiebig geschneit wie seit 30 Jahren in einem November nicht. Doch die weiße Pracht soll nicht lange anhalten.

Über die Eifel legt sich ein weißes Kleid. Seit Anfang der Woche zeigt sich die Mittelgebirgsregion von seiner winterlichen Seite, wie erste Schneebilder zeigen. Wie der Wetterdienst Donnerwetter.de mitteilte, hat es in dieser Woche so kräftig geschneit wie seit 30 Jahren nicht mehr in einem November. Auf der Wetterstion auf dem 700 Meter hohen Weißen Stein seien 25 Zentimeter Neuschnee registriert worden.

„Das ist die nicht nur die größte Neuschneemenge im November, sondern auch die höchste Schneedecke im November seit 30 Jahren“, teilte Karsten Brandt von dem Wetterdienst mit. Der Schnee sei dabei besonders schwer. „Der sehr feuchte, nasse Schnee lastete mit etwa 60 Kilogramm pro Quadratmeter auf dem Boden, den Dächern und den Bäumen“, so Brandt. Das habe dazu geführt, dass einige Bäume in der Region unter der Last zusammengebrochen seien.

Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes wird es mit der weißen Pracht aber bald ein Ende haben. Wärmere Luft ziehe nach Nordrhein-Westfalen, sagte die Meteorologin Ines von Hollen. Am Wochenende würden fast überall im Land Temperaturen im zweistelligen Bereich erwartet. Die Wetterlage auf dem Weißen Stein lässt sich auch per Webcam beobachten.

Alle Informationen und die Vorhersagen für Bonn und den Rhein-Sieg-Kreis finden Sie hier.

(Mit Material von dpa)